Donnerstag, 2. November 2017

Flixtrain oder warum ein quasi Monopolist den anderen Herausfordert

Ich bin ja ein großer Freund des Wettbewerbs auf der Schiene.

Wo bislang ein Monopolist schalten und walten konnte wie es beliebt herrscht nun Wettbewerb und alle Anbieter sorgen für ein gutes Angebot zu guter Qualität im SPNV.

Dies zeigt sich unter anderem am Regensburger Netz oder auch am Kissinger Stern um nur 2 Netze zu nennen  in denen der Nahverkehr vom Stiefkind zum Vorzeigewerk wurde.

Im Fernverkehr ist die Sachlage anders bis auf Interconnex, Vogtlandexpress, HKX, Locomore und Thalis war der Fernverkehr fest in der Hand der DB.
Alle privaten Anbieter stellten irgendwann auch ihre Angebote wieder ein.

Bis Flixbus seine Tochter Flixtrain gründete sah ich hier auch schwarz für derartige Angebote, da hier eben auch eine gewisse finanzielle und fachliche Ausstattung notwenig ist.
Nach der Rettung von Locomore ist nun also der HKX zumindest aktuell als zeitlich befristetes Angebot von Flixtrain zurück.

Ich bin gespannt ob sich hier

1) wirklich eine Konkurrenz etablieren kann
2) dies auf Dauer gelingt
3) dies auch auf weitere Stecken ausgedehnt wird.

Ich wünsche es mir auch das dies klappt
Und wenn ich meinen Traum äussern darf, dies nicht nur eine Erweiterung des Flixbus Angebot darstellt sondern auch erweitert wird z.B. mit einem Interconnex und eine Grösse wie dereinst das das Interregionetz erreicht.

Ich bin nach wie vor davon  überzeugt das hier Wettbewerb nur gutes bewirken kann.

Hier der Link zum HKX

https://www.hkx.de/ticket-info/hkx-tickets/

Und zum Presseartikel aus dem Handelsblatt

http://app.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/hamburg-koeln-express-flixbus-laesst-den-hkx-wieder-fahren/20530924.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen