Sonntag, 30. Oktober 2016

Barcamp Würzburg 2016

Beginnen wir mit einem Superlativ.

So stelle ich mir Barcamps vor.

Es gibt wenig das mich 2016 so überzeugt wie das was die Orga-Gruppe um Ute und Markus mit ihrem Barcamp hier abliefert.

Das einzige Barcamp, welches ich dieses Jahr besucht habe und von der Qualität mithalten konnte, war Regensburg deren Orga und Teilgeber genauso Motiviert waren und es genauso tolle Sessions gab.

Doch der Reihe nach, Top Orga, Top Location Top Teilgeber und eine Aufbruchsstimmung die einen förmlich mitreist.

Hier die Sessionwall vom Samstag


Dazu auch noch tolle Sessions der Teilgeber.

Nicht zu vergessen das phantastische Catering das für dieses Barcamp aufgefahren wurde.


Ich habe Sessions zum Thema Datensicherung und wie ein sicheres Passwort aussehen sollte, bzw. welche Tools man hier einsetzen kann, Sprachgestaltung von Apps sowie die Session über die Gestaltung und den Aufbau von Smarthomes besucht und war begeistert.


Einige meiner Tweets aus der Datensicherung bzw. sicheres Passwort Session:





Ich habe noch einen Blogbeitrag aus meiner Mitschrift dieser Session gebaut, die ich im Anschluss ebenfalls veröffentlichen werde.



Fazit: So stelle ich mir ein Barcamp vor.

Mein zu tiefst empfundener Dank an alle beteiligten. Bis zum Nächsten Barcamp in Würzburg.


Hier meine Via Snapchat geschossene kurze Videorevew

Meine Mitschrift aus der Session das Sichere Passwort


hier noch ein kleines Special, meine Mitschrift aus der Session das sichere Passwort aus dem Würzburger Barcamp 2016




Die Themenstellung lautet wie krieg ich meine zahlreichen Passwörter sicher und vorallem wie kann ich verhindern das ich gehackt werde.

Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten wie ich meine Passwörter soweit gesichert bekomme, das mir niemand mehr so einfach meine Daten klauen kann bzw mir niemand mehr so schnell meine Daten klauen kann und damit was anstellen kann.

Doch wie stelle ich das an, da ich für jedes Programm ein eigenes Passwort benötige und nicht die Möglichkeit habe mir alle zu merken, hierfür gibt es kostenpflichtige und kostenloste Tools, hier muss ich mir nur noch ein Passwort merken zB. KeePas und kann mit diesem “Masterpasswort” meine anderen Passwörter absichern, da diese Lokal auf dem Rechner abgelegt werden.




Doch es gibt auch eine physische Lösung, in Form eines Dongles, den kann man sich selber bauen, oder kaufen.




Beispiele für die Hardware, sind unter anderem: 


Hier ein Biometrisches System
APC Biometrischer Passwort-Manager

Weitere Informationen: https://www.amazon.de/dp/B0001V2N62/ref=cm_sw_em_r_mt_awd_EHpfybVSWDT2T

Hier ein physischer Passwortsicherer

YubiKey 4
von MTRIX GmbH
Weitere Informationen: https://www.amazon.de/dp/B018Y1Q71M/ref=cm_sw_em_r_mt_awdo_tIpfybQ0DD7QK

ID50 USB Encryption Stick Password Safe / Passwort Manager von IDENDOS
von SCM PC-Card GmbH
Weitere Informationen: https://www.amazon.de/dp/B01DUFQLRC/ref=cm_sw_em_r_mt_awdo_8IpfybQ3TKXJN

Die Erklärung wie sowas funktioniert
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Security-Token

Hier der Link zur Software KeePass


Wie sollte ich mein Passwort aufbauen, damit es sicher ist:


Generell sollte ich meine Anwendungen mit einem 2 Komponenten System sichern, wie das geht steht hier drin


so wird die größtmögliches Sicherheit hergestellt:

und hier eine Übersicht welche Tools es gibt und wie man sie am besten einsetzt.


Hypes oder auch ob du wirklich richtig stehst siehst du wenn der Hype angeht



Eigentlich sprechen die beiden beiträge völlig für sich selbst, weshalb ich denke das muss man selbst gelesen haben, darum von mir nur soviel

Was nützt es einem wirklich einem Hype hinterherzuhächeln, wenn man stattdessen selber was völlig andersartiges auf die Beine stellen kann.







Sonntag, 23. Oktober 2016

Megaübernahmen in den USA - Doch auch in Europa ist das durchaus üblich

Gestern Abend platzte die Bombe AT&T das Telekommunikationsunternehmen möchte Time Warner  einen der großen Player im Unterhaltungsumfeld übernehmen.

Doch auch in Europa sind solche Großübernahmen - ob freundlich oder feindlich garnicht so unüblich, wenn man mal von der geplatzten Kaisers Tengelmann übernahme absieht (Deutschland stellt hier wohl ein Sonderfall dar), haben zuletzt in Europa vorallem die Telecom Italia oder der britische Telekommunikationskonzern EE immerwieder den Titel Übernahmekandidat bekommen.

Auch weitere europäische Unternehmen stehen wohl kurz davor übernommen zu werden, oder aber zumindest als kandidat dafür gehandelt zu werden.

Was das für Auswirkungen haben wird, werden wir sehen- Wohl oder übel.





http://www.teltarif.de/att-time-warner-uebernahme/news/65964.html

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/firmenuebernahmen-auch-in-deutschland-deals-moeglich/8753178-2.html

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Autonomes Fahren oder auch Deutschland zeigt mal wieder wie es nicht geht

Es hat mich doch schwer verwundert, das das Bundesverkehrsministerium für die "deutsche Insellösung" des autonomen Fahrens Geld zur Verfügung stellen möchte. Nein nicht weil es notwendig wäre - ich denke den Punkt zu hinterfragen ist unnötig, sondern es geht um das Konzept, welches hier umgesetzt werden soll.

Die deutsche Lösung beruht auf einer Technik von Induktionsspulen, während alle anderen erprobenden Staaten bzw. Hersteller auf die intelligenz des Fahrzeugs setzen.

Nun das kennt man ja aus Deutschland ich nenne hier nur den Transrapid, der auch bis auf die Strecke in Shanghai eine reine Insellösung war.

Gleichzeitig wird vor dem Autopiloten des Tesla gewarnt, ein Schelm der sich hier nicht WTF denkt.

Klar, die Technik im Tesla ist bei weitem nicht ausgereift, aber es ist der zukünftige Standard auf den auch alle anderen Anbieter setzen- mit Ausnahme der deutschen, vor kurzem habe ich im Podcast auch sehr deutlich gesagt, das ich die deutsche Automobilindustrie für nicht sehr zukunftsgewandt halte und wir aktuell - wie auch im Infrastrukturbereich egal welcher Ausprägung eigentlich nur aus der Substanz leben.

Doch finde ich es verwunderlich das man die Lösung die alle anderen anstreben verteufelt und selbst nichts international brauchbares auf den Markt bekommt, neint stattdessen dafür sorgt, das die Lösung, welche allen anderen anstreben einfach an uns vorbei zur wirklichen Serienreife entwickelt wird.

Wie lange wollen wir noch so weitermachen....

http://t3n.de/news/teststrecken-selbstfahrende-autos-756777/

http://t3n.de/news/tesla-autopilot-verkehrsministerium-brief-755508/?utm_source=WhatsApp&utm_medium=Social&utm_campaign=WhatsService

Wirklich ? Elektromobiität oder .... Warum viele zuviel wollen

Wer mich kennt, weiß das ich kein großer Freund der Ratingagenturen bin, da dort durch deren Intransparenz nicht zu erwarten ist, das die Ratingergebnisse in irgendwelcher weise nicht beeinflusst sind. Auch aus dem Grund finde ich den Beitrag von Fitch zum Thema Elektroautos und Ölfirmen für nicht sonderlich gelungen.

Sicher ist, das wir mittelfristig andere Antriebsformen benötigen und die Elektromobilität auch unter dem Pionier Tesla diese Rolle einnehmen kann.
Nicht nur das Tesla mit seinen Fahrzeugen etwas geschafft hat, was viele Autohersteller - gerade auch die Deutschen nicht geschafft haben.
Es gibt pro Fahrzeug nur bestimmte Ausstattungvarianten, die nahezu alles beeinhalten und Basta.
Und nicht wie es  bei den meisten Herstellern aktuell Usus ist, ein bischen hiervon ein bischen davon und das lassen wir uns fürstlich Bezahlen.
Mal davon abgesehen, das diese Vielen Ausstattungsvarianten ein Herstellungslogistischer Albtraum sind.

Tesla ist hier das Maß aller Dinge, und kein deutscher Hersteller - sei es Opel mit seinem Ampera (dem Chevi Volt) oder VW mit seinen manigfaltigen Konzepten, wie sie Christian Senger gerne anzupreisen vermag.

Man kann sagen, wenn die "herkömmlichen" Hersteller nicht bald den Umschwung schaffen, können wir herkömmlich streichen und historisch setzen.

Nun führt dies auch Weiter, es zeigt einmal mehr das Deutschland nicht nur im IT Umfeld - ich verweise hier auf die Neuland Aussage einer gewissen Politikerin den anschluss verloren hat, sondern die Anschluss auch in bisheriger deutscher Vorreitertechnologie klammheimlich und blitzschnell verlieren wird.



Quellen:
http://m.heise.de/autos/artikel/Interview-mit-Christian-Senger-VWs-oberstem-Elektrifizierer-3353327.html

http://t3n.de/news/fitch-elektroautos-oelfirmen-756831/

Montag, 17. Oktober 2016

Google Hangouts vs Allo

Zeitweise fällt es mir doch schwer, die Apppolitik von Google nachzuvollziehen.

2 Apps die vordergründig das selbe können - wobei ich die Vorteile weiterhin bei Hangouts sehe.

Allo habe ich die letzten 2 Wochen mal etwas getestet, halte es aber für deutlich überbewertet - gut man kann auch sagen gegen Whatsapp stinken beide deutlich ab, aber Hangouts hat auch seine Berechtigung.

Für mich ist Hangout vorallem das Backupsystem, wenn Whatsapp mal wieder ausfällt.

Nur bei Allo erschließt sich mir nicht wofür man es benutzen sollte.

Ich halte es für wichtiger Hangouts weiter auszubauen und noch besser benutzbar zu machen.

Google Trips Gute Idee aber es fehlt nochwas

Die hinter Google Trips stehende Idee finde ich äusserst interessant nein ich finde sie reizvoll.

eine Plattfom für meine dienstlichen und privaten Reisen und alles was dazugehört.

Gut einige werden sagen Datenkrake Google und sonstiges, aber darauf werden ich hier bestimmt nicht eingehen.

Toll finde ich die Idee, da sie mir die Möglichkeit bietet alle Daten für die Reise an einem zentralen Ort zu sammeln - doch hier beginnt auch schon das Problem, so kann ich zwar meine Hotelbuchungen zental ablegen, aber ich kann weder Fernbus noch Bahnfahrkarten hinzufügen, auch wenn es sich nur um ein Länderticket handelt.

So fehlt die Möglichkeit selbst Daten hinzuzufügen.

Schade Google die Idee ist gut aber die Umsetzung muss noch deutlich verbessert werden.

Auch die Möglichkeit den ÖPNV meines Zielortes mit einzubinden sei es über Öffi oder die App des jeweiligen Verbundes halte ich für äusserst wichtig und notwendig.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Barcamp Regensburg

Es is ja hinlänglich bekannt, das ich ein begeisterter Barcamp geher bin und es auch jedem anrate mal eins zu besuchen und sich vom BarcampVirus infizieren zu lassen.

Oftmals höre ich dann so dinge wie da sind doch nur Weißnasen/Nerds und es wird nur Nerdzeugs oder ähnliches behandelt und ähnliche  kruden Aussagen.

Hier die Anmeldung 



Auf diesem Bild sieht man wie weitläufig das Gebäude in dem das Barcamp stattfindet ist


Ja eben nicht das Barcamp Regensburg zeigt dies mal ganz deutlich es gab unter anderem Sessions wie  Testfahrten mit einem Tesla, Whiskey Verkostungen, Gedankentraining in dem man die ersten 23 Stellen von Pi auswendig lernen kann, und vieles mehr.

Die Sessionwall


Ich hab die Session Social Medias für Kommunalpolitiker und andere weggelaufene besucht die auch mal aufgezeigt hat, wie ticken Kommunalpolitiker oder auch warum sich viele von denen keine Gedanken dazu machen was sie posten, es waren tolle 45 Min in einem offenen Dialog und ich denke alle beteiligten haben daraus etwas mitgenommen.


(Sorry Mike das ich dich hier nicht vollständig drauf hab)



Auch die Session zum Thema unbares Bezahlen im Einzelhandel hab ich besucht.



In der Session wurden die positiven und negativen Seiten des Bargeldlosen bezahlens sehr Ausführlich behandelt und man sah in der Session sehr deutlich wo die gräben zwischen den Befürwortern und den Gegnern des bargeldlosen Bezahlens liegen.


und hier noch einige meiner Tweets








Fazit: Mike und alle anderen der  Orga ich komme nächstes Jahr wieder sehr geiles Barcamp
hat mir extrem große Freude bereitet








Sonntag, 9. Oktober 2016

Snapchat hat se alle in die Tasche gesteckt

Ich gestehe man muss schon mal etwas verrückt sein, um eigentlich sein Leben via Snapchat zu teilen, doch gibt es gute gelegenheiten Snapchat zu verwenden, nächstes Wochenende z.B. wenn ich am Regensburger Barcamp bin.

Dort werd ich das ein oder andere aus den Sessions heraus Snappen und ich komme jetzt nicht mit der Antwort weil ich es kann, sondern Snapchat soll und wird einen einblick geben, wie es am Regensburger Barcamp so abgeht.

Genau dafür halte ich Snapchat für Sinnvoll.

Die paar Sekunden reichen um sich mal einen grundlegenden Überblick zu verschaffen, auch wenn man nicht dort vor Ort ist oder sein kann.

Und das schöne ist, man kann daraus - wenn man genug Snaps geschossen hat diese zu einem ganzen Film zusammenfügen und z.b. auf Youtube oder andere Kanäle hochladen.

Wer sich mal mit dem Thema tiefergehend beschäftigen möchte dem empfehle ich Achim Hepp
auf Twitter bekannt als @achimh.
https://www.xing.com/profile/Achim_Hepp

Doch nun zum Thema Börsengang, Snapchat wird an die Börse gehen früher oder später - das ist völlig klar ob es nun 2017 oder später ist wird sich Zeigen übrigends wurden von Seitens Heise.de schon Ende August 2015 derartige Vermutungen geäußert.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Snapchat-bereitet-sich-auf-Boersengang-vor-und-macht-Verluste-2792242.html

und nun im Herbst 2016 das selbe

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Snapchat-Betreiber-plant-angeblich-Boersengang-fuer-Fruehjahr-3342506.html

Jetzt sind wir doch mal gespannt in welchem Jahr und unter welchen Vorzeichen dieser stattfinden wird.


Sonntag, 2. Oktober 2016

Geolocation ein Lösungsansatz für Ladengeschäfte

Während in Deutschland eigentlich geweint wird, das das Ladensterben umgeht, wird andernorts gehandelt, nicht nur die üblichen Anwendungen wie Foursquare/Swarm, Yelp, Google und das dazugehörige Microsoftpendant oder das altbekannte Meinestadt.de
bieten derartige Apps bzw. Dienste an die dafür sorgen sollen das der Kunde neben dem reinen Versandhandel auch den lokalen Handel nicht vergisst.

Viele Verbände und selbst Telefonbuchverlage bestreiten mittlerweile hier diesen Weg.


sondern auch Startwerk aus der Schweiz zeigt wie man heute den mittlerweile bestehenden Kampf ums Überleben des eigenen Geschäfts etwas forcieren kann.

http://www.startwerk.ch/2010/12/06/shopalive-streetview-feeling-und-geolocation-fuer-shops/

auch ein Interessanter Artikel hierzu stammt aus dem IT Zoom, das eine Initiative aus Rheydt und Mönchengladbach vorstellt.

http://www.it-zoom.de/mobile-business/e/die-kunden-wieder-in-die-ladengeschaefte-locken-14721/?utm_content=bufferf0674&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Fakt ist, wer als Ladengeschäft sich nicht zusätzliche Mittel und Wege

sei es über einen eigenen

Twitteraccount
über Facebook
Google +
und über die Geolocationsdienste
wie Foursquare/Swarm,
Yelp
Google und Microsoft eröffnet,

wird es in Zukunft extrem schwer haben hier Kunden zu binden bzw. überhaupt noch wahrgenommen zu werden.