Sonntag, 25. September 2016

Warum Deutschland aufhören muss die Dystopie zu hofieren oder auch warum es Glasfaseranbindungen bis ins letzte Gehöft braucht

Deutschland belegt bei der letzten Erhebung der EU - Kommision einen 9. Platz im Bereich des digitalen Fortschritts und das ist schon erstaunlich.
Anhand der bisherigen politischen Willensbildung und der Verhinderung durch die Infrastrukturanbieter stellt das kein sonderlich schmeichelhaftes Zeugnis aus.

Es gibt Lichtblicke, wie Pottenstein in der Fränkischen Schweiz, eine Gemeinde die den Glasfaserausbau in die eigenen Hände genommen hat und nun als Netzbesitzer eine neutralere Herangehensweise hat, als Gemeinden die den Ausbau an diverse Netzbetreiber vergeben haben.



Doch um der Krone noch eins aufzusetzen, herrscht hierzulande eher Dystophie, es wird gebremst und Beschwichtigt das es das alles nicht brauche ohne Ende.
Diesen Leuten sei gesagt, wer diese Meinung vertritt gibt unseren Wohlstand und unsere Zukunft ohne große Not auf.




Hier noch die Links

http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/schnelles-internet-bis-in-die-letzte-pottensteiner-einode-1.5189812

http://www.wiesentbote.de/2016/02/02/altendorf-buttenheim-und-pettstadt-neues-buergernet-bringt-500-mbit-surfgeschwindigkeit/

http://www.infranken.de/regional/forchheim/Breitbandausbau-in-Egloffstein-Goessweinstein-und-Obertrubach;art216,990008

http://www.it-zoom.de/mobile-business/e/in-deutschland-fehlt-die-digitale-mentalitaet-14045/