Montag, 28. März 2016

Geolocationsdienste was brauch ich als Unternehmer warum und wie setze ich es ein

Leider erscheint dieser Blogbeitrag erst mit mehreren Monaten Verspätung, eigentlich wollte ich diesen direkt im Nachgang des letztjährigen Geolocationscamps in Dortmund veröffentlichen, doch manchmal dauerts halt einfach auch mal länger.
Doch nun zum Thema

Wenn ich ein Ladengeschäft oder eine Filiale eröffnen möchte was benötige ich und warum

Wichtig ist neben der obligatorischen Webseite auch ein Eintrag in die wichtigsten Suchmaschinen wie Google und Bing bzw. in deren Mapdienste, denn die Meisten möglichen Kunden suchen über diese schnell via Smartphone wenn sie auf dem Weg sind.
Weiterhin sollte auch ein Eintrag in Yelp und Foursquare obligatorisch sein, da beide auch wegen deren hohen Reichweite in bestimmten Klientelgruppen und der Möglichkeit hier etwaige Gutscheine anzubieten immer auch ein gutes Werbemittel gerade zur Steigerung der eigenen Bekanntheit sind.

Was z.B. für Restaurants, Foodtrucks und weitere Nahrungsmittelanbieter interessant ist, ist der Dienst Foodspotting, hier können diese Produkte direkt mit Photo vorgestellt werden.

Nicht zu Verachten sind auch Instagram und das deutsche Pondon Eyeem auch hier macht ein Eintrag und ständige Aktualisierung (dies ist z.B. auch im Zusamenhang mit Twitter, Facebook und falls Vorhanden Tumblr möglich).

Auch Pinterest möchte ich in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt lassen, ist es doch hier möglich direkt auf den eigenen Onlineshop bzw die eigene Webseite zu verlinken.


So vielseitig die Onlinevermarktungsmöglichkeiten auch sind, es empfiehlt sich hier eine saubere Strategie zu fahren, die Accounts aktuell zu halten und mit dem Kunden in einen ehrlich Diskurs zu treten.
Weiterhin halte ich es für sehr wichtig hier durchaus auch ein Monitoring der jeweiligen Beiträge der Kunden durchzuführen, wissen Sie bescheid was Ihre Kunden über Sie denken und vermeiden Sie auf diesem Weg auch evtl. Attacken ihrer Mitbewerber.

Warum wir Mehr Entscheidungsfreude wagen sollten

In den letzten Tagen an einer Diskussion teilgenommen, die damit endete das die Akademiker unter sich die Diskussionspunkte zerredet haben, ich der ja wie bekannt sein dürfte aus der Praxis komme und erst jetzt meine akademische Karriere neben dem Beruf begonnen habe bin hier anders gestrickt.
Gerade unter akademischen Kreisen fällt mir auf das man Themen solange durchtheoretisiert bis nix positives mehr übrig bleibt und des halb keine Entscheidung mehr fällbar ist, ich hingegen bin für mehr wagen, für mehr Machen.


Ein gutes Beispiel hier für war "Basta-Gerd" - der ehemalige Kanzler Schröder man mag halten von ihm was man mag, hatte jedoch diese Entscheidungsfreude die ich heute in Politik, Arbeit und auch im privaten Umfeld vermisse.

Dinge Auszusitzen ist schädlicher als alle denken - so ist auch mein persönliches Credo in der Regel reicht es doch bis zu 14 Tage ein Thema vorzubereiten und es dann zu einer brauchbaren und endgültigen Entscheidung zu bringen, es stattdessen auszusitzen bis einer weint halte ich für grob fahrlässig nein für einfach Dumm.

Kurzum ich bin für mehr Eier in allen Belangen, denken Sie mal drüber nach.

Montag, 21. März 2016

Deutschland deine Medien

Es gab mal eine Zeit da Waren Tagesschau Tagesthemen und Heute bzw Heute Journal die Speerspitze des grundanständigen Journalismus da waren Anchormen wie der leiter viel zu früh verstorbene Hanns Joachim Friedrichs eine Institution im deutschen Fernsehen und der deutschen Medienlandschaft.
Diese Zeiten sind eigentlich noch garnicht so lange vorbei.
Doch was haben wir heute
Die öffentlich Rechtlichen zeichnen sich vorallem durch das Vorenthalten von Informationen aus siehe die Silvesternacht in Köln, während die lokalen Medien noch darüber berichten.
Auch eineEinseitigkeit in der Berichterstattung wie beim Lokführerstreik der GDL ist mehr als deutlich zu beobachten, gerade bei so wichtigen Themen wie einem Arbeitskampf, in dem sich die Medien eigentlich nicht einer Parteinahme verdächtig machen dürften.

Dann gibt es auch Themen die auch im deutschsprachigen Ausland z.B. Österreich ganz anders behandelt werden, wie z.B. die Flüchtlingsthematik

Doch was berichten ausländische Medien wie Skynews, CNN, Russia Today, France 24 oftmals eine andere Wirklichkeit als es die hiesigen Medien tun. Selbst in Österreich - eigentlich unser direkter Nachbar sieht man vieles ganz anders. 
Wo bleibt da bei uns die Vielfalt in den Medien,  die eben nicht andere Länder verteufelt sondern auch mal deren Sichtweise erklärt bzw. uns nahe bringt - hier hilft aktuell wirklich nur auf die ausländischen Medien auszuweichen- ist das nicht traurig?

Warum wird in Deutschland was ganz anderes berichtet, warum wirkt die Berichterstattung egal ob Flüchtlinge, Eurokrise oder diverse andere Themen immer von oben herab, ja regelrecht Oberlehrerhaft - Lernen Journalisten dieses an den entsprechenden Schulen?


Wo bleibt die objektive Berichterstattung frage ich mich dauernd, warum zählt der Grundsatz von Hanns Joachim Friedrichs >> sich nicht mit einer Sache - auch nicht mit einer guten gemein zu machen<< heute nichts mehr Nein er wird regelrecht ins lächerliche gezogen gerade auch von den öffentlich Rechtlichen Medien
Ich habe Fragen über Fragen doch keine passenden Antworten.

haben wir etwa eine Gleichschaltung ohne offizielle Maßgabe - ich habe aufgehört dies verstehen zu wollen und informiere mich da wo es noch eine mediale Vielfalt gibt- im Ausland.

Sonntag, 13. März 2016

Barcamp Nürnberg 2016

Es geht wieder los die Barcamp Saison ist gestartet für mich mit meinem eigenen Heimatbarcamp -dem Nürnberger Barcamp.

Wer das Nürnberger Barcamp kennt weiß er bekommt was er erwartet:

Interessante Themen 
wie der Blogbeitrag von @windfeder zu ihrem Schüleraustausch in Japan
oder auch das Thema Digital Traces sowie vieles weitere mehr.


Und wie man so hört wird es wohl zwei bis drei neue Projektideen die aus dem Nürnberger Barcamp heraus geben, die vielleicht auch Erfolgversprechend umgesetzt werden.
Denn ein Barcamp hat sich auch immer als guter Incubator erwiesen.

Erfreulich fand ich das unter anderem auch viele neue Gesichter auf dem Barcamp zu finden waren.

Selbstverständlich waren auch die interessanten Gespräche und die Aufnahme eines Pocasts von @michif und mir weitere Highlights die stattgefunden haben.


Mein Ratschlag lautet wenn ein Barcamp in eurer nähe stattfindet - hingehen 

Fürth wird ... gut


Es ist noch gar nicht so lange her da galt Fürth nur als ein Anhängsel von Nürnberg aber durch die Schaffung der Anfangs umstrittenen Neuen Mitte wurde ein Grundstein dafür gelegt das meine östliche Nachbarstadt als Einkaufsstadt wieder attraktiv wird.
Nach Jahrelangem Dornröschenschlaf - auch durch den Bau der U-Bahn nach Nürnberg ausgelöst hat Fürth nun endlich wieder eine eigene Einkaufsmeile, die ihren Namen verdient.

Neben der Neuen Mitte wurde auch Hornschuchcenter (der ehemalige Marktkauf) und dem Kinokomplex eine attraktive Einkaufs Umgebung geschaffen.
Viele Kritiker haben im Vorfeld opponiert dass die historische Struktur der Stadt zerstört würde
Nachhinein muss ich feststellen dass er das gegenteil der Fall ist.

Warum sollte ich jetzt noch nach Nürnberg gehen wenn ich dasselbe auch in Fürth bekommen kann.
Ich wünsche den Fürthern viel Vergnügen mit ihrem neuen Meisterwerk man sieht sich in Fürth.

Nun müssen nur noch vernünfigte Lösungen für die Kneipenstraße - die Gustavstraße und auch für das immernoch herumdarbende City Center gefunden werden, dann stellt sich für mich nicht mehr die Frage ob ich überhaupt noch nach Nürnberg gehen will.