Dienstag, 30. Dezember 2014

Industrie 4.0

Allen Unkenrufen zum Trotz haben einige Verantwortliche nicht verstanden, warum gerade die sogenannte Industrie 4.0 so wichtig für Deutschland ist und warum hier ein Trend verschlafen wird.

Die Bundesregierung hatte unter dem Schlagwort Industrie 4.0 versucht das Just in Time / Just in Sequence und Big Data bzw. Logistische Flüsse zu vereinen.

Doch nur die wenigsten Unternehmen in Deutschland können hier in diesem Bereich etwas mit dieser Begrifflichkeit anfangen.
Dabei werden die Warenströme noch Effizienter gelotst bzw. Datenmengen effizienter Verarbeitet werden.
Jedoch sind hier andere Länder wie die USA (als IIC - Industrial Internet Consortium) oder China uns weit voraus.

Während in Deutschland lediglich die Walldorfer SAP an derartigen Konzepten arbeitet sind dies in den USA u.a. GE, Cisco, Google oder auch Huawaii in China.

Es droht die Gefahr das Deutschland diesen Bereich - der Digitalisierung der Industrieproduktion -  komplett verschläft und dadurch abgehängt wird.
Zwar kommen einige der Ideen gerade aus dem Bereich der Fraunhofer Institute aber die Umsetzung findet eben nicht in Deutschland statt.

Die Schuldigen sind nunmal in der Politik und der Industrie zu suchen 





hier noch einige Links zum Thema:
http://www.welt.de/wirtschaft/article135151615/Deutschland-droht-die-Zukunft-zu-verschlafen.html

http://t3n.de/news/industrie-4-0-deutschland-585460/?utm_content=buffer9c187&utm_medium=social&utm_source=plus.google.com&utm_campaign=buffer

https://plus.google.com/+TorstenMaue/posts/QkFkpdLmcAD

http://www.fraunhofer.de/de/fraunhofer-forschungsthemen/produktion/industrie40.html

Montag, 29. Dezember 2014

Merkelgate 2.0

Man hätte es fast vermuten können, das die gesamte Spionageaffaire nicht ausgestanden ist.

Eine Referatsleiterin und Merkel Vertraute hat mit ihrem USB-Stick für einen neuen Spionagefall gesorgt.
Manches Mal fehlen mir schon die Worte noch zu beschreiben wie fahrlässig an mancher Stelle mit den Datensicherheitsbestimmungen umgegangen wird.

Hier spielt keine Neulanddebatte mehr eine Rolle sondern der Punkt das hochbezahlte Mitarbeiter aus dem Stab von Bundesministerien fremden Diensten den Zugriff auf Daten gewähren egal ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt. Es ist Törricht zu glauben, das Niemand diese Informationen verwerten will oder kann oder ob gar ein US Präsident hier irgendwas gestoppt haben will.

Fakt ist in der Welt der Dienste gibt es keine Freunde - nur Dienste die vielleicht etwas weniger feindlich agieren.

Aber warum gerade eine Referatsleiterin die wohl auch im Bereich Datenschutz besonders Gebrieft sein sollte, einen solchen großflächigen Fehler begeht - der natürlich wieder unter den Tisch gekehrt werden wird wie alles anderen Spionageaffairen zuvor- ist mir nicht verständlich.




Freitag, 19. Dezember 2014

Der SonyHack

Die erste Schlacht ging eindeutig verloren.
Anders und netter kann man es nunmal nicht ausdrücken.
Es ist ein digitaler Krieg nein eigentlich ein digitaler Weltkrieg in dem jeder gegen jeden kämpft und bei dem auch "schwächere" Nationen wie Nordkorea den ganz Großen das Fürchten lernen.

Es gab schon viele kleinere Schlachten in diesem Krieg die sich unter anderem gegen den Iran und dessen Atomanlagen richteten.

Doch scheinbar hat Nordkorea dieses Mal einen echten Coup gelandet und den Entertainment Riesen Sony direkt voll erwischt. Grund war wohl ein Film dessen Veröffentlichung Nordkorea stoppen wollte -und nun sehr erfolgreich gestoppt hat.
Beweisen kann man aktuell nichts aber die Indizien sprechen hier doch sehr für sich.

Es bleibt abzuwarten bzw spannend wer wen als nächstes angreifen wird.

Google Fiber muss zu uns nach Deutschland

Seit gut einem Jahr beobachte ich schon den nächsten Schritt der Googlewelt.

Diesmal ist es die Glasfaserverkabelung von Regionen die Google unter dem Namen Google Fiber in Angriff genommen hat.

Aktuell leider nur in den USA doch gerade hierzulande in einem echten Glasfaserentwicklungsland -ich wollte nicht schon wieder digitales Entwicklungsland schreiben wird die Hilfe von Profis -wie sie eben Google hat dringend benötigt.

Weite Landstriche sind unter bzw gar nicht versorgt auch aufgrund der Borniertheit von Politikern die notwendige Ausbaumaßnahmen wegen der Kosten hierfür scheuen - und damit ganze Gemeinden von deren Zukunft abhängen.
Auch der Hinweis das Geld lieber in den Straßenbau statt in die Zukunft investiert wird - wird vielerorts nicht verstanden.

Von den Magentas wie nur jammern weil sie ja die Kosten tragen müssten aber eben auch damit ihre eigene Infrastruktur
Stärken -was geflissentlich verschwiegen wird wollen wir mal gar nicht reden.

Die Digitale Agenda und wie diese Hohlen Begriffe alle heißen wollen wir mal ganz außen vor lassen - da außer heißer Luft hier nichts kommt.

Fakt ist das hier jmd gebraucht wird der das Heft in die Hand nimmt und mir fällt aktuell niemand ein der das könnte wie Google.

Der Link zu Petition

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Innovation bitte wo anders

Die deutschen Kreditinstitute basteln an einer Konkurrenzlösung zu PayPal.

Eine Aussage die mir persönlich nur die Zornesröte ins Gesicht treibt,  zeigt es doch die Innovationsfeindlichkeit und deren Folgen zur Gänze an.

Die Aussage man möchte diesen Dienst bis Dezember 2015 auf den Markt bringen lässt mich erst recht fassungslos zurück.

Wo waren diese Verantwortlichen die letzten 10 Jahre -nicht nur das dieses System eine Totgeburt wird ich möchte fast von einem reinen Abschreibungsprojekt sprechen.
Es steht doch fest das die Marktanteile vergeben sind.

Innovationen dieses Sektors werden wo anders generiert -nicht in Deutschland und schon garnicht in Europa. Hier wird das Klima stattdessen eher immer Innovations und gründungsfeindlicher.

Hier noch zwei interessante Artikel zum Thema

http://t.co/wWGGAwtPbQ

http://t3n.de/magazin/ueber-gruenderszene-startupfoerderung-israel-exits-denen-236655/

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Das nächste Bürokratie Monster der EU

Kopfschütteln mehr bleibt hier wohl nicht.

Die neueste EU Verordnung für Online Shops besagt das bei verkäufen ins EU Ausland jetzt die im Empfängerland gültige MEHRWERTSTEUER erhoben und abgeführt werden muss.
Zwar betrifft dieses nur Dienstleistungen wie z.B. Webhosting, on Demand Filmen,  Clouddienste oder Apps
Also nicht dem Handel mit Waren.

Es zeigt aber überdeutlich, das die modernen Dienstleistungen in der EU keine Lobby haben, welche dieses Bürokratie Monster verhindern hätten können.

Als Unternehmen muss man sich mittlerweile eine Ansiedlung in der EU überlegen.

Hier noch ein Link zum Thema der auch die steuerlichen Hintergründe beleuchtet:

http://www.haufe.de/steuern/gesetzgebung-politik/elektronische-dienstleistungen-und-mini-one-stop-shop-ab-2015_168_223538.html

Wir sind IT-Infrastruktur Entwicklungsland

Nun wen hatte es verwundert Deutschland ist beim Thema IT Infrastruktur innerhalb der EU letzter.
Allgemein gesehen scheint hierzulande das Thema Infrastruktur insgesamt eher sehr schlecht angesehen zu sein.

Gut Mittelfristig werden auch das herum Doktoren mit der digitalen Dividende keinerlei Besserung erbringen.

Das einzige was hier wirklich funktioniert ist der Ausbau des Breitbandnetzes doch gerade die großen Unternehmen allem voran die Magentas scheuen dieses aufgrund der hohen Investitionen.

Einzelne Gemeinden auch hier im fränkischen Umfeld oder in der Eifel haben deshalb eigene Breitbandnetze gelegt man könnte jetzt fragen ob eine sinnvolle Investition ist.

Diese Frage stellt sich aus meiner Sicht nicht denn es ist nicht nur eine sinnvolle sondern auch zukunftsorientierte Investition.

Da sich diese Gemeinden selbst um die Problematik gekümmert haben statt auf Beteuerungen aus Politik und Wirtschaft und deren leere Versprechen zu hören.
Weiterhin ist es der einzige Weg Kleine und mittelständische Unternehmen vor Ort zu halten.

Ich rechne sogar damit das Unternehmen einen Bogen um Deutschland machen weil hier die nötige Ausstattung fehlt.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Deutschland oder wir sind bald wieder der kranke Mann Europas

2014 eine Zusammenfassung. ..

Politik

Politik sollte für den Menschen gemacht werden nicht für das eigene Klüngel.
So ist der eigentliche Grundsatz doch Gerade auch Frau Frahimi scheint dies nie verstanden zu haben.
Ihr selbstherrliches Auftreten erinnert mich eher an einen Gutsfürsten als an eine Politikerin aus dem sozialen Spektrum.

Die Piraten haben sich selbst versenkt und bekommen noch nicht mal eigene Themen unfallfrei gestemmt

Asylpolitik und Zuwanderung

Es gibt sie tatsächlich Geschäfte in denen man nicht auf deutsch bedient wird, in einigen Teilen Deutschlands regelrechte  NoGo Areas (Ganze Stadtteile Berlins und Teile von Maintal und Offenbach möchte ich hier auch als Beispiel angeführt wissen).

Es zeigt aus meiner Sicht sehr deutlich das die bisherige Zuwanderungspolitik gescheitert ist.

Auch aus meiner Zeit beim ÖPNV -ja ich hab tatsächlich dort mehrere Jahre gearbeitet- weiß ich das gerade gewisse ausländische Personengruppen immer für Ärger und Probleme sorgen.

Doch als deutscher wird man ohne Frage sofort in die rechte Ecke gestellt wenn man feststellen muss, das hier einiges nicht mehr richtig läuft.

Die Pegida Bewegung - die meiner Meinung nach nicht nur aus Nazis und /oder Kriminellen besteht sondern eben auch tatsächlich aus besorgten Bürgern wird als braune Dumpfbacken verunglimpft.
Statt die Bürger da abzuholen und denen zuzuhören  - beschimpfen gerade wieder SPD und Grünen Politiker diese Bürger.

Ohne Frage es gibt Zuwanderer die sich integrieren und auch deutsch sprechen - aber es gibt eben auch das genaue Gegenteil und ein Grad an Ghettoisierung ist hier nicht zu Übersehen.

Wirtschaftspolitik

Banken und halbstaatlich Zockerbuden

Was haben die Politik und Banken daraus gelernt - nichts.
Das gezocke geht genauso weiter - nein es hat sich sogar noch verschärft da die Verantwortlichen nun wissen das sie sich wenn es daneben geht auf die Politik verlassen können und eben wieder mit Steuerzahlergeld gerettet werden.

Arbeitsmarkt und Sozialpolitik

Die einstmals Arbeitnehmer Partei SPD hat sich komplett von den Arbeitnehmern abgewandt
Die Generalsekretärin dieser Partei beschimpft im Fernsehen Gewerkschaften die es noch wagen für ihre Mitglieder einzustehen.

Die Schere klafft immer weiter auseinander und keiner unternimmt was nein die Leute werden ihrem Schicksal überlassen. Auch das ist 2014 in Deutschland.
Ich bin gewillt zu sagen der "Deutschland Vertrag ist aufgekündigt".

Und die die nur abgeholt werden müssen bleiben aufgrund falscher Politik und falscher Maßnahmen da wo sie sind -ganz unten.

Verkehrspolitik

Verkehrspolitik oder auch das Fehlen von Weitblick und Visionen
Kommunale Politiker bauen am liebsten Straßen und sorgen für  das entwidmen von Bahnstrecken die künftig Verkehrsprobleme lösen können.
Allem voran der Bürgermeister von Höchstadt in Franken und der Landrat vom Saalelandkreis in Sachsen-Anhalt sind Prominente Vertreter dieser kurzsichtigen Politik.

Hier ein interessanter Artikel hierzu:

http://hallespektrum.de/nachrichten/umwelt-verkehr/letzter-zug-ist-abgefahren-bahnstrecke-nach-schafstaedt-stillgelegt/128646/

EU UND Deutschland

TTIP und was bringt dieses für Deutschland

Nichts - Auch wenn der DIHK auf die Politik einwirkt und mit dem üblichen Totschlagargument Arbeitsplätze kommt. Es wird keine Verbesserungen bringen und auch wenn gebetsmühlenartig versucht wird den Leuten einzureden das es Keine Nachteile bringt -außer vielleicht dem Chlorhühnchen.
Die Nachteile überwiegen man muss sich nur das bisher veröffentlichte Material genau durchlesen.

Ausbildung und Europa

Die EU hat auch 2014 mal wieder versucht das einmalig gute deutsche Ausbildungssystem zu untergraben nein zu unterminieren.
Stattdessen gehört genau dieses Exportiert in alle Länder der EU denn das ist das Erfolgsmodell.

Bildung ist bei weitem nicht mehr kostenlos nur noch das absolut minimale Wissen wird kostenlos vermittelt.

Das Bildungssystem ist für die ganz unten nicht mehr durchdringbar.
Der Sputnikschock auf dessen Basis viele trotzdem in den 60er und 70er Jahren eine höhere Bildung erreicht haben ist abgeflacht.  Es ist schwieriger denn je von unten nach oben zu kommen.

Brot und Spiele?

Auch 2014 war es wieder so während das Land bei der WM gefiebert hat wurden im Hintergrund schwerwiegende politische Entscheidungen getroffen. Die so gut vertuscht werden konnten.

Medien und andere Ketzer

Ein gutes Beispiel dafür war das Cockpit und GDL Bashing bei dem auch die öffentlich rechtlichen und weitere renommierte Medien mitmischten.

Anstatt bei den anderen Gewerkschaften allem voram den DGB Gewerkschaften Verdi und der IGM mal nachzufragen warum diese gerade mal den Erfolg eines Ruderbootes aufweisen konnten bzw weshalb sich diese nicht für ihre Mitglieder einsetzen

Auch das Bashing der AFD ließe sich hier anführen.

Andererseits boomen Hartz IV TV und Verdummung.

Political Correctness

Ein sprachgeschwür hat Einzug gehalten
Um andere nicht in Gefühlen zu verletzen werden Begrifflichkeiten umbenannt
Warum lassen wir uns hier auf eine Stufe herab bzw warum sollten wir ?
Das ist mehr als nur Sinnfrei
Ein Negerkuss is n Negerkuss und Zigeunersauce is Zigeunersauce
Das Ampelmännchen ist schon immer geschlechtslos.

Woher kommt der Hass ?

Der hat sich lange schon aufgestaut quer durch alle Schichten und Landesteile die Menge derer die zurückgelassen wurden ist mittlerweile so groß das es ein Level erreicht hat der interessant wird.

Die deutsche Politik muss anfangen wieder mit der Bevölkerung an einem Strang zu ziehen -das ist das absolut einzige was alternativlos ist.

Auch ein interessanter Beitrag zu dem gesamten Konstrukt der aufzeigt wie die Stimmung im Land ist

http://m.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/5539906/immer-mehr-angriffe-auf-behoerdenmitarbeiter.html

http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/pegida-die-schweigsamen-und-das-laermen-der-medien/

http://meedia.de/2014/12/18/der-blinde-fleck-pegida-und-was-politik-und-medien-tun-muessten/

Sonntag, 5. Oktober 2014

Ein wichtiger Termin

Hallo zusammen nächste Woche gibt's Neuigkeiten bis dahin weise ich auf folgenden Termin hin

Dienstag, 23. September 2014

Ein Silberstreif am Horizont?

Mit Interesse habe ich diese Woche einen Artikel in einer Tageszeitung zum Thema Ausbildung in den USA gelesen.

Deren Bildungsstand im beruflichen Umfeld umfasst nur das Studium.

Klemptner, Schlosser und alles weitere werden nicht ausgebildet und erhalten keinerlei Weiterbildung gerade für Unternehmen mit weiterreichendem Techniken tun sich schwer hier geeignetes Personal zu finden.

Als Folge daraus haben einige Konzerne angefangen das duale deutsche System dorthin zu exportieren angefangen bei Mexiko und Spanien bishin zu den USA unser berufliches Ausbildungssystem ist einfach einmalig.

drum macht es wenig Sinn hier eine weitere Vereinfachung zu fordern, vielmehr müssen die Forderungen in die Richtung gehen, das andere Länder sich an unser berufliches Bildungssystem anpassen.

Auch im Bereich der Handwerks und Industriemeister ist unsere Ausbildung / Berufliche Weiterbildung das einzig sinnvolle Konzept.
Eine weitere Akademisierung und Schlechterstellung unserer Meister halte ich für einen Witz.
Auch die Einstufung des Meisters als Bachelor ist aus meiner Sicht einfach das falsche Signal.
Ein Meister muss mit dem Master gleichgesetzt werden - nicht mehr und nicht weniger.



Hier noch ein Interessanter Artikel:


http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/gabriel-mit-klarem-ja-zum-meisterbrief/150/3091/247749

Montag, 22. September 2014

Magmatismus in der Oberpfalz Oberfranken und Böhmen

Wir haben eine lebendigere Unterwelt als wir alle glauben, von Franken und der Oberpfalz über Böhmen bis hin zum Vogtland zieht sich eine geologisch sehr aktive Zone, die vorallem hinsichtlich Schwarmbeben durchaus sehr aktiv ist.

Auch erloschene Vulkane bei uns sozusagen vor der Haustüre zeugen davon das wir an einer Schwachstelle der sonst so "ruhigen" Eurasischen Platte liegen.

In der Oberpfalz gibt es neben dem Basaltkegel von Parkstein noch viele weitere erloschene Vulkane  wie der Rauhe Kulm oder auch die  auf  böhmischen Seite liegenden wie der Kammerbühl oder der Eisenbühl,

Ca. alle 20 - 30 Jahre gibt es auch mal ein stärkeres Beben mit der Magnitude um die 5
zuletzt im Mai 2014 und zuvor im Dezember 1985.

Aktuellen Informationen zur Folge steht auch ein Vulkanausbruch im Rahmen des möglichen, doch wenn man dem Geoforschungszentrum glauben darf nicht in naher Zukunft sondern in einem Zeitraum der ca. 100.000 Jahre umfasst.
Zumindest wird hier, nicht wie in der Eifel mit den Ängsten der Leute gespielt und diese groß aufgebauscht.


Hier auch noch weitere Links zum Thema

http://www.ufz.de/index.php?de=6141

http://www.geopark-bayern.de/Public/GeotourVulkane/GeotourVulkane.htm

http://www.br.de/themen/wissen/vulkan-vulkanismus-deutschland-bayern-oberpfalz-100.html

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/videos/alle-beitraege-die-sendung-vom-25-03-2012-100.html

http://www.ardmediathek.de/tv/Wir-in-Bayern/Vulkane-in-der-Oberpfalz/BR-Fernsehen/Video?documentId=15617426&bcastId=14913362&mpage=page.moreclips

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2007/vulkan-unterm-erzgebirge-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=eDB-7CERC34

http://www.vulkane.net/vulkane/cheb/cheb.html












Freitag, 19. September 2014

Standards für Apps

Ein Thema das mich schon sehr lange umtreibt ist eine Standardisierung für die durch Apps erzeugten Daten.

Als Beispiel möchte ich anführen das z.B. die Daten welche vorallem durch die Crowd erfasst werden z.B. Spritpreise, Blitzer oder ähnliches nur einzelnen Unternehmen und deren Kunden bzw. App Nutzern zur Verfügung stehen.

Mir ist natürlich bewusst das die Unternehmen auch diese erfassten Daten als ihr Kaptial bzw. Eigentum erachten, andererseits wurden diese Daten von der Crowd erfasst und sollten somit auch allen zugänglich sein- ein Thema übrigens welches rechtlich immernoch sehr umstritten ist.

Gerne bin ich auch bereit dieses Auszudiskutieren und freue mich auf Kommentare hierzu.


Donnerstag, 18. September 2014

O2 oder die neue Drosselkom

Was gab es für einen Aufschrei als die Telekom letztes Jahr ihre Pläne verkündete sie werde Tarife einführen die ab dem erreichen eines gewissen Datenvolumens eine Drosselung der Geschwindigkeit ankündigte. Die Pläne der DTAG wurden nach einem großen Aufschrei, welcher durch die Bevölkerung und vorallem die Kunden ging auf Eis gelegt. In der Heckwelle der Magentas hatte sich jedoch Telefonica O2 in exakt dieses Fahrwasser begegeben und im Rahmen seiner neuen Tarife genau dieses eingeführt.

Was bedeutet dieses für den einzelnen Nutzer

Die Drosselung greift bei allen Verträgen zu den Tarifen O2 All In S-,M-,L bzw. in Allen Verträgen die nach dem 17.10.2013 abgeschlossen wurden.

Sollte der Kunde in 3 aufeinander folgenden Monaten das entsprechend eingebuchte Datenvolumen überschreiten, greift die Drosselung und ab dann auch ständig.


Weiterhin muss bei diesen Tarifen zwinged die O2 Box verwendet werden der Einsatz von Fritzboxen ist in diesem Tarifkonstrukt nicht möglich.

Aus meiner Sicht ist dieses ein neuer Angriff auf die Netzneutralität und wird im gesamten dem Internet als solchem schaden.



Mittwoch, 17. September 2014

Peta Greenpeace und andere NGO´s sind das doch nur Lobbyisten?

In einer seiner Aussagen hat Thilo Sarrazin im Buch Tugendterror die These aufgestellt, das Verbände die normalerweise Steuerverschwendung anprangern, dennoch die Skandale von "Wertvollen" Verbänden aus dem Spektrum der NGO´s wie Greenpeace, die mal eben 3,8 Mio Spendengelder verzockt haben oder Peta einfach Haustiere tötet, dann werden diese Kleingeredet, es wird sich rausgeredet oder gar nicht erwähnt.

Ja man könnte hier fast das alte Sprichwort von einer Krähe hackt der anderen kein Auge aus gebrauchen.

Doch es kommt noch besser die Diktatur die wir uns selbst auferlegt haben mit politischer Korrektheit und dem fehlenden Unrechtsbewusstsein in einigen Kreisen das es auch noch andere nicht unbedingt schlechtere Meinungen oder gar andere Formen der Wahrheit gibt werden werden gerne Ignoriert oder sofort in andere Ecken z.B. Nationalsozalistisch, Umweltzerstörer oder ähnliches gestellt.

Ein Problem das übrigens auch die AFD, die ich keinesweg für Nationalsozialistisch halte gut kennt.

Doch es gibt auch noch eine nicht unbedingt schweigende andere Seite der Bevölkerung die durchaus mit dererlei Meiungen konform geht und diese auch unterstützt, weiterhin bietet das Internet eben auch die Möglichkeit das diese Bevölkerungsgruppen sich und ihrer Meinung raum verschaffen können.

Drum frage ich was ist daran falsch auch andere Meinungen als die andere zuzulassen, sind wir eine Demokratie mit Meinungsfreiheit oder sind wir das zu gunsten des political Correctness eben nicht mehr.

Man muss nicht mit Thilo Sarazzins Meinung konform gehen, aber seine Sicht der Dinge finde ich durchaus interessant

falls Interesse besteht hier kann man dieses Buch unter anderem beziehen:

Der neue Tugendterror: Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland

und noch ein paar weitere Links zum Thema:

http://m.theeuropean.de/hasso-mansfeld/8051-die-quasireligioese-verklaerung-von-ngos

http://www.kaltesonne.de/?p=874

http://www.svz.de/nachrichten/deutschland-welt/meinung/nur-noch-kurz-die-welt-retten-id5335241.html





Dienstag, 16. September 2014

VoicEmployer oder Vorsicht vor der Malware

die Malware VoicEmployer ist in der Lage selbst auf die Spracheingabe bei Google Geräten einfluss zu nehmen, aktuell jedoch nur im Englischsprachigen Bereich.

Allerdings geht das nur wenn die Standardphrase "Okay Google" verwendet wird, wer nun dieses ausschaltet und als Spracherkennung nur deutsch nutzt ist aktuell vor dieser Bedrohung gefeit.
Es gilt aber trotzdem das Gerät im Auge zubehalten, damit es in Ruhephasen nicht Dinge tut die nicht erwünscht sind.


Offener Brief an Sascha Lobo

Lieber Sascha Lobo,

Ich denke die Aussage greift zu kurz oder falsch je nachdem Sie es nennen möchten.

Nein ich bin nicht der Meinung das AFD Wähler Nazis sind zumindest nicht alle ich denke eher das wir einen Paradienwechsel der Politik erleben hin zu einem selbstverständlichen und deutlich weniger duckmäuserischen Deutschland.

Was haben wir die letzten 60 Jahre gerade auch für andere geleistet und uns trotzdem noch aus dem Ausland als Nazis beschimpfen lassen.

Die Politik der letzten 2 Legislaturperioden hat auch dafür gesorgt das in Deutschland ein umdenken eingesetzt hat welches eine Piraten Partei und eben auch eine AFD hat entstehen lassen.

Gut die Piraten sind mittlerweile ein Kindergarten und die AFD bekommt den Erfolg; es hätte auch anders rum laufen können.
Ist es aber nicht

Mein Eindruck der AFD ist es ist das Sammelbecken für Wertkonservative eben für die jenen die früher FDP oder Union gewählt haben und das hat mal nichts mit Nazis zu tun.

Vielleicht braucht Deutschland die AFD dringend um dem politischen Establishment zu zeigen das reines abnicken von allem was aus Brüssel kommt doch weniger Sinnvoll geschweige denn alternativlos ist.
Das wir deutschen auch anderen die Zähne zeigen können ohne gleich wieder in die Nazi Ecke gestellt zu werden.
Vielleicht ist die AFD sinnvoller als Sie es aktuell erkennen.

Ich wünschte ich könnte ähnliches von den dringend benötigten Piraten schreiben(allein die Digitale Agenda -  die den Namen nicht verdient zeigt es ganz deutlich) ...aber die spielen lieber Kindergarten.

Herzliche Grüße

Montag, 15. September 2014

Sven 1: 0 sorglosStrom

Da ruft mich ungebeten jemand an und erzählt mir das die Stadtwerke die Preise erhöhen würden und er mir deshalb ein Angebot machen würde.

Da hatte dieser Jenige schon verloren, da es bei mir nun mal Gemeindewerke gibt - ich aber gar nicht deren Kunde bin, eine kurze Recherche hat dann ergeben, das es sich um sorglos Strom gehandelt hat einem Anbieter der für solche Methoden durchaus bekannt ist.

Drum möchte ich meine Werte Leserschaft bitten hier aufzupassen.

Sonntag, 14. September 2014

Schengen Datenverkehr ... oder egal wie ihr es macht die NSA und GCHQ können es besser

Was gab es nicht für eine heilsbringer Idee um den innereuropäischen Datenverkehr vor den Diensten der USA und Großbritanniens zu schützen sollte eine Schengen Version des Internet eingeführt werden.

Ich hatte mir bereits bei Einführung dieser Idee gedacht das diese beiden Dienste uns allen wohl auch hier Meilenweit voraus sind.

Meine Meinung wurde nun bestätigt es gibt wohl auch Abhörpunkte innerhalb Deutschlands und damit ist diese Idee wohl durch wobei ich eh vermutete das sie außer Heißer Luft nichts enthalten hat.

Deutschland ist selten so Amateurhaft wie im digitalen Zeitalter vorgegangen und bekommt dafür eine Quittung nach der anderen.
Der Hochtechnologie Standort Deutschland und damit auch die Unternehmen die dahinter stecken werden aus meiner Sicht klar durch dieses fehlen von sauberen Verhinderungsstrategien ob absichtlich oder unabsichtlich mit beschädigt

Nur was kommt als nächstes? 

Hier auch ein interessanter Link zum Thema

http://www.teltarif.de/nsa-spionage-telekom/news/57024.html

Digitale Infrastruktur oder wie Deutschland durch zögern und zaudern alles verspielen wird

Eigentlich war es nicht verwunderlich was die DIHK Studie ans Tageslicht fördern würde.

Eine undurchsichtige Steuerpolitik die Unternehmen nur am Gängelband führt - wo ist eigentlich Friedrich Merk?

Hohe Energiekosten - gut hier ließe sich mit Sicherheit was machen wenn die Unternehmen selbst auch über ihre Gebäude bei der Produktion mithelfen würden.

Und eine schlechte Digitale Infrastruktur gerade auf dem Land.
Irgendwie klingt das alles danach als würde die deutsche Politik und auch die deutschen Telekommunikationsunternehmen allem voran die Magentas haben sich in diesem Punkt nicht mit Ruhm bekleckert.
Statt selbst tätig zu werden Wird immer gehofft das ein anderer den ersten Schritt tut.

Vielleicht ist die Vorhersage das Spanien uns mittelfristig überholt und wir wieder zum Sorgenkind werden nicht so unberechtigt.

Wir unterlassen den für uns elementar wichtigen Ausbau der digitalen Infrastruktur und liefern eine Digitale Agenda ab die den Namen nicht verdient

Es ist lächerlich zu glauben das wir so weitermachen können.

Für interessierte hier 2 interessante Links zum Thema

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/dihk-studie-deutsche-industrie-vergibt-schlechte-noten-fuer-die-digitale-infrastruktur-13153223.html

http://www.handwerk-direkt.de/betriebe-beklagen-langsames-internet.aspx

Bayern 3 Kultabend oder Sonntag Abend bin ich nicht zu Stören

Was waren das für Zeiten der Programmchef hieß Thomas Gottschalk es sendeten Moderatoren wie Fritz Egner, Jürgen Hermann,  Jim Sampson, Benni Schnier, Fred Kogel und Günter Jauch.
Die 80er auf Bayern3. Ich war damals Kind eine Zeit die mich auch radiomässig nicht losgelassen hat.

Gut nachdem Boetzkes Programmchef wurde war ich auch erstmal weg das war einfach nur schlecht.
Mit Jürgen Hermann und Jim Sampson verbindet mich auch die Zeit nach meiner Kindheit bis hin zur Bundeswehr Zeit

Und heute:
Bayern 3 hat aus meiner Sicht Ausnahme Moderatoren welche auf dem zur Legende sind wie Matthias Matuschik, Jasmin Leuxner (sie macht die Nacht zum Tage) und Marcel Wagner (allein seine Telefonate allem voran mit den Ochsenfurtern und Pixie Körner aber auch das Antwort ist C Quiz) Situationskomik pur.

Gute Moderatoren wie Alex Lauda, Chris Baumann, Susanne Rohrer, Roman Roell, Brigitte Theile, Christine Rose, den preisgekrönten Thorsten Otto, Tom Glas, Dagmar Golle  es gibt die Handwerker unter den Moderatoren und Konzeptshows wie die Fruhaufdreher oder auch die Stefans 
Doch der Sonntag Abend wird von den lebenden Legenden beherrscht.
Da senden diese höchstselbst

Von 20 - 22 Uhr hört man freude am Radiomachen wenn Jim Sampson; Jürgen Hermann; Fritz Egner; Fred Kogel und deren ehemaliger Chef Thomas Gottschalk senden bin ich nicht zu stören.
Wegen mir dürfen sie den Kultabend senden bis zum Jüngsten Tag ich bin dabei und werde zuhören.

Samstag, 13. September 2014

Big Data ist Tot es Lebe das Internet der Ding


Das Thema Big Data scheint es dann wohl hinter sich zu haben, der Hype ist abgeflaut und auch Unternehmen lassen die Datensammelwut lieber staatliche Instituionen erledigen, das Thema neue Hypethema wird das Internet der Dinge.

Aber auch hierfür ist die Logistik ein äusserst wichtiger Punkt.
Bei Big Data ging es nur um die Datensammelwut von Unternehmen und Staaten, die Unternehmen haben begriffen, das das reine Sammeln der Daten ohne tatsächlichen Nutzen keinen erkennbaren Sinn hat. Die staatlichen Institutionen a´la NSA sind hier bei weitem auf einem anderen Trip.

Das Internet der Dinge, welches sehr nahe am Logistikbereich bzw. an Just in Sequence und Just in Time Konzepten hängt zeigt sich als "die nächste Sau die durchs Dorf getrieben wird" wobei dieses im Gegensatz zum reinen Big Data Konzept durchaus Sinn macht.

Denn hier werden neben den Daten die bei der Produktion bzw. der Logistik erzeugt werden auch informationen über den Materialfluss hinausgehen ausgewertet und Sinnvoll aufbereitet.
auch die eigentlichen PC´s werden durch Handhelds bzw. andere Geräte ersetzt.
auch der Einsatz von RFID - Chips spielt hier eine sehr große Rolle.

Ein interessantes Themengebiet welches diese Startups hier beackern - ich werde das komplette Themengebiet auf jeden Fall weiter im Auge behalten.



Falls Interesse besteht hier noch weitere Informationen:

http://t3n.de/news/code_n-2015-566734/

Ein Hinweis in eigener Sache

ich bin zu Gast beim Nightshift des Openbusinessradios Michi Fohrn und ich unterhalten uns zum Thema Radio

Der NightShift “Radio” läuft diesen Samstag, den 13. September 2014 ab 23.00 Uhr auf obr, die Wiederholung erfolgt dann am Sonntag, den 14. September, ebenfalls ab 23 Uhr.
Als audio on demand und podcast steht die Sendung ab dem 15. September
http://openbusinessradio.de/nightshift-zum-thema-radio/


Ich wünsche euch viel Spaß beim zuhören

Apple Pay wird es eine Bezahlrevolution geben?

Apples mobile pay System gut was ist jetzt das neue an diesem Zahlensystem?

Es beginnt schon damit dass dieses mal eben nicht PayPal oder ein Kreditkartenunternehmen vorprescht;  sondern es ist das Hype Unternehmen der letzten Jahre - Apple.

Wirklich revolutionär ist es nicht auch angesichts der vielen bisherigen Versuche mobiles Zahlungssystem zu etablieren. Bei dem sich schon ganz andere eine blutige Nase geholt haben.

Was hatten wir da nicht schon alles von einem Aufsteckgerät für Mobiltelefone über den Versuch von Paypal bis hin zu den zahllosen Versuchung von Banken (wie derGeldkarte) Kreditkartenunternehmen und und und.

Technisch gesehen handelt es sich um NFC auch hier wird nicht wirklich auf eine neue Technologie gesetzt.

Das einzige was aus meiner Sicht erkennbar anders ist ist das dieses Mal Apple selbst dahintersteckt, ich bin gespannt ob Apple auch hier einen Hype auslösen kann - nun gut die Apple Gemeinde ist immer für eine Überraschung gut.

Was ich jedoch auch spannend finde wie werden Banken Sparkassen und Kreditkartenunternehmen darauf reagieren wer sich so opfern lassen,
wie es in anderen Bereichen in denen Apple mitmischt schon passiert ist oder wird es einen Gegenvorschlag - ein Gegenprodukt  von dieser Seite geben wird.

Ein anderer Punkt der mich ja auch noch brennend interessiert ist wie wird PayPal und wie werden die anderen Bezahlsystem er darauf reagieren.

Nicht zu vergessen wie werden Ladengeschäfte und Einzelhandelsunternehmen reagieren werden sie dieses Zahlsystem zulassen oder wird es Applepay so ergehen wie es schon anderen ergangen ist.

Es ist ein spannendes Feld in den Apple hier versucht mitzumischen vor allem auch weil hier mehr unbekannte im Rennen sind in den bisherigen Bereichen.

Hier noch ein Link zum Thema

http://www.teltarif.de/apple-pay-mobiles-bezahlen-nfc-smartphone-meinungen/news/57018.html

Freitag, 12. September 2014

Head Down Generation Hilfe wir werden alle buckelig

In Radiomacher Kreisen der BBC kursiert bereits seit einiger Zeit die Aussage von der Head Down Generation, der Generation die sich lieber mit ihrem Smartphone oder Tablet beschäftigt als mit der Umgebung bzw. den Personen um sich herum.

Auch der Filmemacher Gary Turk hat sich auf einem YouTube Video zu diesem Thema  ein nettes kleines Filmchen hierzu eingestellt. Leider finde ich die dort verbreitete Sichtweise zu Eindimensional.


Aus meiner Sicht finden gerade die Mitglieder der Generation Digital Natives auf diesem Wege schneller zusammen und können so ohne große Hemmungen miteinander in Kontakt kommen.

Was jedoch aus meiner Sicht tatsächlich der Fall ist, das hier Haltungsschäden bzw. Schäden des Bewegungsaparates erzeugt werden können.
um diesen vorzubeugen besteht z.B. Die Möglichkeit von portablen Tastaturen bzw. des Einsatzes der Sprachsteuerung.


für Interessierte hier das Video
https://www.youtube.com/watch?v=Z7dLU6fk9QY

Donnerstag, 11. September 2014

Journalismus VS Logistikpersonal und Logistikunternehmen

Oh Journalismus was warst du früher Neutral, denn scheinbar gilt der einst vom großen Hanns-Joachim Friedrich geprägte Satz das man gerade in dieser Disziplin eine notwendige Distanz halten soll nicht mehr

Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein.“ 
Hanns Joachim Friedrichs


Doch stattdessen scheint grad das Haudrauf   - nein das Bashing -  von Mitarbeitern und Logistikkonzernen das große Ding der Journalisten zu sein.


So titelt das Handelsblatt "Raupe Nimmersatt im Cockpit" wohingegen die Piloten ihre Forderung nach der Beibehaltung ihrer Frührentenregelung durchsetzen wollen. für mich stellt sich da die Frage ob diese Form der Parteinahme einer Wirtschaftszeitung würdig ist.

So Titelt der Journalist Nicolaus Doll von der Welt in deren Reisebeilage "wie man Zugbegleiter zur Weißglut bringt" wobei das jegliche Grenzen sprengt und bei mir nur dazu führt das ,in meinen Augen, dieser Mann sich um jegliche Reputation gebracht hat   - nein - das sprengt nicht nur die Grenzen des guten Geschmacks,  das Sprengt auch die Grenzen jeglicher Verhältnismßigkeit.
Eigentlich müsste man Herrn Doll ernsthaft fragen welches Problem er hat, da er jegliche Verkehrsmittel und Verkehrsunternehmen und gerade deren Mitarbeiter die einfach nur ihren Job machen mit seiner Sicht der Dinge in Frage stellt nein sogar vom hohen Roß eines Journalisten persönlich angreift.
Vielleicht hilft es wenn er mal selbst eine Woche als Zugbegleiter respektive im Prüfdienst fährt um zu verstehen was er mit solchen mehr als nur fragwürdigen Artikeln vielleicht die Auflage steigert, bezwecken will erschließt sich mir in keinster Weise.


Oder Die ARD die im Rahmen ihres Unternehmenstests teilweise sehr Unfair mit dem Konzern DB umgegangen ist, es ist bei leibe nicht alles gut in diesem Konzern, aber die notwendige Distanz und das Notwendige Händchen selbstverständnis das man von einem öffentlich rechtlichen Senderverbund erwarten kann ist hier in keinster Weise gegeben.


Ich bin gerne bereit hierüber zu diskutieren denn dieses ist aus meiner Warte nicht nur respektlos sondern einfach schlecht gemacht - Hartz IV Journalismus lässt grüßen


Suppersclub oder Liebling wir haben die Gäste vergiftet?

Regeln wie beim Fightclub?- wohl eher nicht aber ich bin mehr oder minder durch Zufall auf einen neuen Trend aufmerksam geworden - aufs Privat Restaurant / Gurilla Restaurant ja das Kind hat viele Namen doch was steckt dahinter?

Private Anbieter bewirten hier Fremde mit mehrgängigen Menüs bei sich zu Hause. 
Soweit so gut so die Definition doch wie geht dies von statten?

Auf bestimmten Internet Plattformen wie 



werden Termine angeboten wann in diesem Privatrestaurant gegessen werden kann, Meist gibt es mehrgängige Menues die von Hobbyköchen durchaus auch  qualitativ im Bereich der Spitzenküche liegen.
Doch der Unterschied zum "normalen" Einladen  zum Essen liegt daran, das hier am Ende des Abends das Essen noch bezahlt werden muss.

Rechtlich mag das wohl ein graubereich sein, der auch Hygienetechnisch nicht dem Standard von Restarants unterliegt, aber gehen wir mal davon aus, das diese Privatpersonen einem nichts zumuten würden was sie sich auch selbst nicht antun würden

Also eine durchaus spannende Geschichte mit einer Unbekannten - und bestimmt einen Versuch wert


Mittwoch, 10. September 2014

Ist Apple bereits eine Religion?

Aus einer Diskussion die  Michi Fohrn vom OpenBusiness Radio  und ich am Rande der Aufnahme des Podcasts geführt haben ist aus meiner Sicht ein Thema entstanden, welches ich doch gerne mal beleuchten möchte.

Warum werden die Appleprodukte so Gehypt bzw. haben wir es etwa schon mit einer Religion zu tun?

Zum einen sind die User der Apfelprodukte auch bereit Einschnitte hinzunehmen etwa bei der Performance oder der Ausstattung ihrer Geräte zum anderen eben auch deutlich mehr zu bezahlen als Verwender vergleichbarer Produkte anderer Hersteller.

Erschwerend kommt hinzu das der Applegründer Steve Jobs auch über seinen Tod hinaus wie eine Art Heilsbringer verehrt wird, ja durch seinen Tod sogar noch eine weitere Stufe darüberhinaus erreicht haben.


Die Produkte anderer Hersteller, egal wie gut oder evtl. sogar besser als die Apple Produkte sein mögen - haben bei diesen fixierten Kunden keine Chance.


You can not be serious


Die EU hat es tatsächlich getan, sie haben den Bock zum Gärtner gemacht, einen Mann zum Kommissar für Digitales gemacht, der sich wohl kaum mit dieser Welt auskennt, geschweige denn einen PC oder ein Digital Device überhaupt bedienen kann.

Ich muss mich schon sehr wundern was der Hintergrund dieses Schrittes ist, auf fachliche oder gar sachliche Kompetenz kann dieser Schritt mal garnicht beruhen.

Auch die Belange der Digitalen Wirtschaft wird Günter Oettinger wohl kaum kennen geschweige denn vertreten können, hier wird ein Mann in ein Amt gehieft von dem er mal mit Verlaub gesagt keinerlei Ahnung nein noch schlimmer von dem er noch nicht mal den Dunst einer Ahnung hat.

Es bleibt hier nur die Frage Warum- gibt es hier keinen kompetenten und vor allem fähigen Politiker in der EU-Riege der dieses Amt ausfüllen und wirklich notwendige Strukturen schaffen könnte.

musste man den Mann nehmen, der als Energiekommissar schon grandios versagt hatte?


EU das war ein totaler Fail … Schlimmer geht s nimmer…

Mittwoch, 3. September 2014

Ein Glas Wasser für Beslan

Diese Woche ist es 10 Jahre her das beim Anschlag von Beslan unschuldige Kinder ihr Leben lassen mussten.
Am 1. September, dem ersten Schultag des neuen Schuljahres überfielen Terroristen die Schule in Beslan, der erste Schultag wurde deshalb gewählt weil an diesem Tag sich besonders viele Menschen in der Schule befinden würden.
-Eine perfide Form der Maximierung des zu erzielenden Schadens - wie ich auch heute noch finde.
Meine Gute Twitterfreundin @kirmiziBlume - von mir gerne auch Blümchen genannt hat sich deshalb - auch um ein Zeichen zu setzen, das die Opfer nicht vergessen sind - eine kleine Aktion ins Leben gerufen unter dem #GlasWasserfürBeslan möchte sie zeigen das eben diese unschuldigen Opfer nicht vergessen sind.
Ich möchte deshalb alle auffordern an dieser Aktion teilzunehmen.
Egal ob auf Twitter, Eyem, Facebook,  Google+, Instagram oder sonstigen Plattformen
Lasst uns alle ein Zeichen setzen.
Hier auch ein YouTube Video zu diesem Thema
Beslan - Geschichte eines Verbrechens: http://t.co/6zoCVKmnU0

Freitag, 29. August 2014

Die IHK Mainfranken und der Akademisierungswahn oder sind wir auf dem richtigen Weg?

Man muss es sich fast auf der Zunge zergehen lassen die IHK Mainfranken kritisiert den Akademisierungswahn.
Ja klar muss sie ja auch ist bei fast jedem von uns der erste reflexartige Gedanke - es geht um Ausbildungsplätze um Chancen für Jugendliche  doch dieser Gedanke reicht hier nicht weit genug.
Es geht auch darum das die Politik und die Wirtschaft ganze Arbeit geleistet haben unser sehr gutes Berufliches Bildungssystem madig zu machen nein es fast an die Wand zu fahren.
In der öffentlichen Wahrnehmung finden nur noch akademische Berufe statt,  Handwerker und nicht akademische Berufe werden kaum bzw minder geschätzt.
Berufliche Weiterbildungen wie Meister, Techniker, Fachwirte oder auch Betriebswirte wurden zwar nach dem Bildungsgesetz dem Bachelor bzw Masterabschluss der Universität gleich gesetzt doch gerade die größeren Unternehmen bieten gerade diesen Mitarbeitern garkeine , kaum oder nur unzureichende Chancen an.
Wohl auch aus Unwissenheit da diese Unternehmen meist von Akademikern geführt werden.
Auch das einmalige System der Dualen Ausbildung welches Deutschland gut und stark gemacht hat, wird uns so konterkariert bzw einfach mal völlig trendy an die Wand gefahren.
Wobei diese Entwicklung bereits in den 90ern unter der Regierung Kohl eingesetzt hat und meiner Meinung nach auch ein Symptom der Akademisierung ja der Falscheinschätzung des Könnens und der Kenntnisse unseres Nachwuchses ist.
Vielleicht hat mein Blog Beitrag den ein oder anderen zum Nachdenken anregen können und sorgt für ein erneutes Umdenken.
Hier noch ein interessanter Link zum Thema

http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/ihk-wuerzburg-schweinfurt-beklagt-akademisierungswahn-100.html

http://bpa.fms-dnl.eviscomedia.com/mpeg4/2014/Die_Kanzlerin_direkt_25_14.mp4

Donnerstag, 28. August 2014

Deutsche Gründerfeindlichkeit - oder warum in Deutschland die Startup Szene zu Unrecht in Verruf geraten ist

Warum verstehen sowohl die deutsche "oldfashoned" Wirtschaftspresse als auch die Medien nicht wie die Startup Ökonomie funktioniert?

Das fragt sich das t3n Magazin in seiner heutigen Veröffentlichung "Deutschland und seine Gründer- ein gestörtes Verhältnis".
Doch das Problem liegt tiefer die Wirtschaft und damit auch die Bevölkerung in Deutschland hat nicht verstanden, wie diese Art der Unternehmensgründung und die damit verbundenen Arten des wirtschaftens nicht verstanden.

Auch wird nicht verstanden warum in den USA oder Israel solche Unternehmen nicht nur neue Technologien entwickeln sondern auch nach überstandener Wachstumsphase in die Gewinnphase eintreten können.

Wir müssen lernen das Unternehmen heute nicht mehr nur Autoteile oder Physisch verfügbare Waren erzeugen sondern auch Ideen bzw. Software oder auch nicht greifbare Erzeugnisse einen Gewinn erwirtschaften bzw. das Standbein eines Unternehmens sein können.

Die Zeiten in denen Produkte generell anfassbar waren sind  nunmal vorbei und dafür wird eben auch eine neue Art des Wirtschaftens benötigt - hierfür gibt es Venture Capital Gesellschaften und auch das daraus hervorgehende Seed Capitalism System.

Das Banken hier sehr skeptisch sind, ist verständlich da eine derartige Finanzierungsform in den seltensten Fällen über Banken bewerkstelligt wird sondern über einen eigenständigen Kapitalmarkt- eben die Venture Capital Gesellschaften.

Doch hier werden - wohl auch aus Kalkül - Ängste geschürt vor Pleiten, Insolvenzen - ja auch solche gibt es nunmal im Startupsegment aber gibt es diese nicht auch im Bereich der "alten" Wirtschaft gerade auch bei den Gründern.
Diese Skepsis - nein Überskepsis ist auch der Grund dafür weshalb Deutschland im Bereich der Bahnbrechenden Startups nie eine Rolle spielen wird.

Wir - die deutschen- sollten endlich anfangen diese Skepsis deutlich zu überdenken so werden wir nur von anderen Nationen ja sogar von Schwellenländern abgehängt und mittelfristig weiter an Boden - gerade in neuen Bereichen verlieren werden
Hier der Titel eines Buches das mich zum Umdenken in diesem Bereich bewegt hat "Startup Nation Israel - was wir vom Innovativsten Land lernen können Autoren Dan Senor, Saul Singer




hier noch der Link zum Artikel

Donnerstag, 21. August 2014

Energiewende oder Politik Amateure bei der Arbeit

Jeder kocht sein eigenes Süppchen bei der Energiewende,  das ist der erste Eindruck der sich mir gerne hier auftut.
Doch es geht noch weiter

Der Landeshauptmann von Nordtirol Horst Seehofer versucht die selbst beschlossene Politik ganz Fähnchen im Wind zu torpedieren, in Berlin wird dank kompetenzgerangel über mehrere Ministerien hinweg die energiewende verzögert.
Was fehlt sind klar gesetzte Kompetenzen und ein sauberes Projektmanagement des ehemaligen Vorzeigethemas der Kanzlerin.

Wir werden wohl in Kürze noch viel mehr Strom aus dem Ausland einkaufen müssen da wir weder in  der Lage sein werden den "grünen" Strom von A nach B zu transportieren noch Netzausfälle zu vermeiden.

Unser Stromnetz ist einfach nicht dafür gemacht das Strom auch dezentral Produziert werden kann und das wird uns noch sehr schwer zu schaffen machen.

Doch ganz Amateurhaft wie diese Regierung auch im Verkehr in der digitalen Welt und vielen weiteren Fragen einschließlich der Bildungspolitik agiert verwundert auch dieses nicht mehr wirklich.

Manchmal fühle ich mich an die Ruck Rede des ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog erinnert und denke mir damals stand Politik noch für mehr verständliche Kontinuität.

Hier noch ein interessanter Beitrag zum Thema

Brisanter Bericht
Chaos, Kostenexplosion, keine Kontrolle: Das spricht gegen Merkels Energiepolitik http://www.focus.de/finanzen/news/d-d_id_4072101.html

DeMaiziere und die Kriminalisierung des Bürgers


Immer wieder habe auch ich darauf aufmerksam gemacht das gerade wir Internet Nutzer von der Union kriminalisiert wurden und werden.

Der neueste Beweis ist der aktuelle Versionsvorschlag des Innenministers zum Thema IT Sicherheit.

Nicht nur das die Überwachung auch auf die Netzbetreiber ausgeweitet werden soll diese sollten überwachen können welche ips man besucht hat sondern auch dieses lückenlos speichern.

Wieder einmal wird der Bürger im Netz ans digitale Gängelband genommen und kann nun noch effektiver vom Staat überwacht werden da auch kein Richtervorbehalt vorgesehen ist können Polizei Staatsanwaltschaft ohne Schwierigkeiten und sogar Firmen mit einem einfachen bitte bitte die Daten des einzelnen abgreifen.

Digitale Inkompetenz  und stasimentalität was anderes fällt mir hier nicht mehr ein...

Ich verweise hier gerne auch auf folgenden Artikel:
http://www.teltarif.de/ak-vorratsdatenspeicherung-kritik-it-sicherheit/news/56741.html

Mittwoch, 20. August 2014

Digitale Agenda oder wie wenig die Politik verstanden hat

Eine Digitale Agenda die das Papier nicht wert ist auf der sie geschrieben wurde.
Eine Partei aus der digitalen Welt die such selbst ins aus geschossen hat
Und politische Selbstbeweihräucherung nein Selbstinszenierung ohne erkennbaren Inhalt.
Deutschland schafft sich digital selbst ab, auch so hätte ich diesen Blog Beitrag nennen können.
Doch der Reihe nach.

Überraschungen habe ich nicht erwartet von der Digitalen Agenda welche heute vorgestellt wurde, auch deshalb nicht weil die CSU - die ja federführend in diesem in Kürze gescheiterten Projekt ist- die digitale Welt dauerhaft kriminalisiert.
So erscheint es mir folgerichtig das auch keine Konzeption dahinter steckt, außer wir statten unsere Geheimdienste mit weiteren Befugnissen aus und sorgen dafür das wir wirklich alles erfahren.

Konsequenterweise wurde hier nur der
Enquete-Bericht von 98 aufgewärmt doch neues findet sich in keinster Weise.
Auch verbesserungen für Verbraucher wurden direkt ignoriert bzw garnicht erst zur Kenntnis genommen.

Big Data das Stichwort der letzten Jahre zeigt nur auf das riesige Datenmengen fließen doch wie und wo diese Fließen sollen da bleibt Dobrindt und sein Kompagnon Gabriel seltsam ruhig.
Sollen diese Datenmengen über Funk fließen? Zu den aktuellen Bedingungen der Netzbetreiber auch gerade gegenüber den Endkunden kaum vorstellbar.

Der Glasfaserausbau gerade am flachen Land stockt auch weil die Konzerne sich drauf verlassen das hier Fördergelder fließen statt selbst tätig zu werden.

Der Staat soll richten was die Konzerne nicht richten wollen weil sie ja Geld in die Hand nehmen müssten.
Hier hatte ich mir auch antworten von der digitalen Agenda erhofft wie will die Politik die Unternehmen hier in die Pflicht nehmen - außer heißer Luft und ähs kam nichts.

Gerade von einem Minister der für digitale Infrastruktur zuständig ist als auch von einem Wirtschaftsminister erwarte ich hier eine vorreiter Stellung doch es kommt nur das müssen wir erst einmal zusammen mit den Unternehmen ausdiskutieren-
irgendwie fühle ich mich an die Bahnprivatisierung erinnert als man vergessen hatte das Schienennetz unter staatlicher Obhut zu lassen.  Dort wird der Wettbewerb auch durch den ehemaligen Staatsbetrieb und jetztigen fast Netz- Monopolisten verhindert wo es möglich ist.

Ein Aufschrei müsste hier durch s digitale Deutschland gehen gerade auch von seitens der Piraten doch außer einer kleinen Pressemitteilung nichts.
Es herrscht stoische Ruhe nein das Gefühl das die Politik die Digitalisierung völlig verschlafen hat. Deutschland so wirst du nur abgehängt.

Samstag, 16. August 2014

Krokodilstränen Teil 2 Spione wie wir

Die Opposition weint weil die Amateure vom BND die US Außenminister Clinton und ihren Nachfolger Kerry sowie die Türkei abgehört haben.

Ich weis garned wo ich diese Situationskomik zuletzt erlebt habe.

Jeder der seinen Verstand beinander hat weiß doch, das es in der Welt der Spionage keine echten Freunde gibt.
Selbst Serien wie 24 oder die James Bond Reihe zeige  doch das man sich was das Thema Geheimdienst angeht nur auf sich selber verlassen kann.

Wobei mein Glauben das in derartigen Serien und Filmen garnicht so viel schmu erzählt wird auch durch diese Aktion nicht abgeschwächt wurde.

Doch zurück zum Thema was hatte Gregor Gysi geglaubt oder die Grünen was unsere Geheimdienste machen?
Ihren Job der da lautet Geheimnisse die für unsere Bundesregierung und letzlich auch für uns Deutsche wichtig sind in Erfahrung zu bringen.

Bei der Abwehr haben diese Dienste grandios versagt - nein sie haben gezeigt wie Amateurhaft sie sein können, doch  Empörung darüber das sie etwas vollkommen richtig gemacht haben kann und will ich nicht verstehen.

Auch der Opposition muss doch klar sein das jede erlangte Information wichtig ist.

Freifunker vs Fon wer bietet das bessere WLAN

Der spanische Anbieter Fon tritt in direkter Konkurrenz zu den Freifunkern drum möchte ich einmal vergleichen, wer bietet das bessere Konzept für den Nutzer an.

Die Freifunker firmieren als Verein an dem jeder sich beteiligen kann, der interesse daran hat kann sich ensprechend anschließen.

Bei Fon handelt es sich um ein 2006 gegründetes spanisches Starup, hierfür muss jeder ein eigenes WLAN -Netz zur Verfügung stellen.

Die Konzepte gleichen sich auf den ersten Blick, jedoch wird bei den Freifunkern ein eigenständiges WLAN aufgebaut, welches via Tunneling an die Server des Freifunkervereins weitergeroutet wird um ein - gerade in Deutschland rechtliches Problem händelbar zu machen.
bei Fon hingegen stellt man sein eigenes WLAN zur Verfügung und haftet gemäß der in Deutschland vorherrschenden Rechtslage voll mit. (Störerhaftung) Wie Fon gerade mit diesem in Deutschland vorherrschenden Problem umgehen will, wird nirgends erwähnt.

Beide stellen kostenlos ein WLAN Netz zur Verfügung, wenn Fon wie angekündigt auf dem Markt der Arztpraxen und Restaurants / Cafes setzen will muss dieses ja irgendwie bezahlt werden, also werden die Kunden mit ihren Daten bezahlen- so schreibt es das Geschäftsmodell "WiFi for Business" in den Bedingungen
Bei den Freifunkern- die ja keinerlei geschäftliche Interessen verfolgen werden auch keine Daten abgegriffen, Spenden sind jedoch herzlich Willkommen.
Für Fon Mitglieder soll das Surfen übrigens kostenfrei sein, anderen können für einen Betrag x einen Tagespass erwerben.
Die Nutzungszeit bei Fon ist zeitlich begrenzt, bei den Freifunkern unbegrenzt.
In Deutschland wird die Infrastruktur von Fon via der Telekom betrieben.


Der Erwerb der Router soll bei Fon einmalig 49 Euro kosten, bei den Freifunkern wird ebenfalls ein eigener Router (dieser muss in der Lage sein die Freifunker Firmware einsetzen zu können) benötigt.
Ob bei Fon monatliche Folgekosten anstehen, konnte ich nicht einwandfrei verifizieren.


Die Frage muss für jeden einzelnen lauten, ob ein Konzept wie es Fon anbietet auch wirklich in Frage kommt, da ja auch freie Anbieter wie die Freifunker das selbe anbieten.

Zum Vergleich hier die Webseiten


www.fon.com
www.freifunk-franken.de



Freitag, 15. August 2014

Karstadt oder die versuchte Wiederbelebung einer Leiche

Was waren das für klangvolle Namen Hertie, Horten (der in Nürnberg als Schocken bekannt war), Kaufhaus am WeißenTurm, Karstadt, Quelle und viele mehr.
Sie waren ein Zeichen des Wirtschaftswunderlands ein Zeichen deutscher Wirtschaftsmacht.

Doch sie haben sich auch nicht zuletzt wegen veränderter Kaufgewohnheiten überlebt.

Überlebt haben nur Otto auch gerade weil diese Gruppe frühzeitig, nämlich seit 1969, auf Einkaufszentren (ECE-Gruppe) setzte und setzt.
Sowie viele kleine spezialisierte Unternehmen wie Hunkemöller.

Das große Kaufhaus ist Tod und das man Karstadt im Rahmen der Quelle Pleite nicht ebenfalls direkt in die Ewigen Wirtschaftsjagdgründe befördert hat, werte ich als rein politische Entscheidung denn auch hier bei uns gab und gibt es ein Leben nach der Quelle.

Berggrün hat es bewiesen das auch mit herumdoktern und dem Einsatz von diversen Spezialisten Karstadt nicht mehr zu retten ist.

Auch der Österreicher Benko wird hier keine Besserung mehr erzielen er wird nur das unvermeidliche Ende weiter hinauszögern.

Logistik Konzepte der Zukunft

Begriffe wie Ladungsträgermanagement, Bedarfsgesteuerte Disposition oder auch jetzt das Internet der Dinge, das alles sind Begriffe die in der Logistik immer mehr Augenmerk genießen.
Warum das Logistikmanagement immer mehr Interesse bei Industrie und Distribution genießt und hier noch mehr Aufmerksamkeit benötigt wird.

Das einfache verbringen von Halb- und Fertigerzeugnissen war gestern, heute - in der Zeit in der leider Autobahnen als Lagerfläche missbraucht werden um Lagerkennzahlen möglichst niedrig zu halten bilden Logistikketten das eigentlich wichtigste Rädchen unserer Global vernetzten Produktionswelt.

hier ist zuerst das Ladungsträgermanagement zu nennen was von A nach B transportiert werden soll muss auch entsprechend Verpackt werden.
Ladungsträger - Behälter, Paletten, Container usw. – sind das unverzichtbare Schmiermittel jeder Logistikkette doch oftmals werden diese auch völlig falsch eingesetzt - es fehlt an einem klugen Management dieser Hilfsmittel so stehen auch gerne mal die leeren Behälter wochenlang auf Höfen herum statt wiederbefüllt längst auf Reisen zu sein.

Auch die bedarfsgesteuerte Disposition ist ein zentrales Element nein die Schaltstelle der Supply Chain - egal ob hier Just in Sequence oder Just in Time zum Einsatz kommt, es ist immer eine Frage das die Disposition von Rohstoffen und Halberzeugnissen zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge am richtigen Ort ist.

Das Thema RFID ist hier ein Baustein auf den vieles - nein fast alles heute in diesem Zusammenhang achtet.

Die Idee dahinter ist so Simpel wie interessant, die Ladungsträger wie Kisten oder Paletten werden mit RFID Chips versehen und können so genau gemonitort werden wo sie sich aktuell befinden - hier ist vorallem die Firma Rockwell Automation führend.

Ein Weiteres Unternehmen, welches ähnliche Konzepte verfolgt ist Siemens, die zur Präsentation in der Oberpfalz - in Amberg eine Gläserne Fabrik erbaut haben in der neben der Produktion von Elektronikteilen auch das Konzept von interessierten Besuchergruppen besichtigt werden kann.

Das Problem lautet nur aus den Big Datas, die hier in großem Maße erzeugt werden auch die Parameter herauszufiltern die tatsächlich für die Produktion bzw. die Chain Supply notwendig und wichtig sind.
Ansätze bietet hier etwa der Mittelständler Softing aus Haar bei München.

Es bleibt spannend was wir in den nächsten Jahren zu erwarten haben.


Mittwoch, 13. August 2014

Es kommt wieder Bewegung in die Lokalisationsdienste Marissa Mayer holt Zofari

Der in Deutschland nicht verfügbare Lokalisationsdienst Zofari wurde von Yahoo für einen nicht genannten Betrag gekauft.

Damit versucht Yahoo sich weiter an die Großen Player zu halten. Nachdem Tumblr bereits zum Yahoo Imperium gestoßen ist, will Yahoo weiter mit den Großen Spielen, die Frage ist nur, Zofari ist vom bisherigen  mir voliegenden Wissen - ein interessanter - leider in Deutschland nicht verfügbarer Dienst - wie soll das Ding gewinn abwerfen, wenn die jetzt schon nur in den USA verfügbar sind?

Hier bleibt nur zu beobachten ob der Weg den Foursquare am Anfang seiner besten Jahre hatte-  hier ebenfalls eingeschlagen wird, oder wie dieser Dienst als Teil der Yahoo Gruppe positioniert wird.






Dienstag, 12. August 2014

Haben Hacker wirklich Milliarden an Zugangsdaten erbeutet? oder haben wir es mit einem Marketingzug zu tun

Es geisterte letzte Woche ganz groß durch die Presse,1,2 Milliarden Zugangsdaten wurden von russischen Hackern geklaut, veröffentlicht von einer US Network Security Namens Hold Security.
Es soll um die Webseiten von 420.000 Unternehmen gehen, von denen diese Daten stammen sollen.

Doch was mir dabei sauer Aufstößt ist, das diese Firma nicht mit offenen Karten spielt ja bei mir den Eindruck hinterlässt es handelt sich um einen Marketingtrick um deren Dienstleistungen nach oben zu spülen.
Es werden weder Ross noch Reiter genannt, die Firmen die in Erfahrung bringen wollen, ob sie betroffen sind sollen Verträge ab 120 Dollar im Monat abschließen und auch Privatkunden sollen 10 Dollar im Monat für eine Dienstleistung bezahlen, die ihnen evtl. garnichts bringt. (Übrigens wurde als ein Reporter des Wall Street Journals fragen hierzu stellte plötzlich das Procedere geändert)

Wichtiger als sich auf solche mir sehr halbseiden erscheinenden Dienstleistungen einzulassen ist es die Passwörter Turnusmäßig zu tauschen und sich lieber auf eine gute eigene Sicherheitsinfrastruktur zu verlassen.

Wie gesagt ich bin der Meinung das dieser Fall und insbesonderen das Angebot zur Absicheurng der Daten dieses Milwaukeer Unternehmens ein Gschmäckle hat.



hier die Webseite des Unternehmens:
www.holdsecurity.com




Freitag, 8. August 2014

Haben wir mit unserer Einwanderungspolitik versagt?

Länder wie Kanada und Australien machen es uns vor.
Eine Einwanderungspolitik die dem Land dient ist besser als eine, die nur blind auf sogenannte Humanitäre Werte setzt.  Zwar mag es ein überwiegend angelsächsische Ansicht der Dinge sein. Doch sie hat ihre Berechtigung.
Ein Staat so haben wir in den Siebzigerjahren gelernt darf sich nicht erpressen lassen.
Doch genau das wird durch diese Asylbewerber und ihre Unterstützer versucht hier hilft kein duzuduzi hier hilft nur dieser versuchte Erpressung nicht nachzugeben.
Zwar mag es durchaus Gründe geben warum diese Leute ihre Heimat verlassen haben aber sie wurden bereits bei uns aufgenommen und versorgt - warum also sollen wir Ihnen auch noch weiter Entgegen kommen?
Hier ist aus meiner Sicht kein weiteres verteilen unserer Steuergelder angebracht.
Wir sollten uns vielmehr ein Beispiel an den angelsächsischen Staaten nehmen und Leute ins Land lassen die uns voran bringen.
Die Ghettoisierung deutscher Großstädte ist weit genug fortgeschritten um endlich auf diese Form der Einwanderungspolitik umzuschwenken.
Man möchte fast schon mit Schiller sprechen "den Zauber den ich rief ward ich nicht mehr los"
Ein gutes Beispiel für die verfehlte Einwanderungspolitik sind auch die aktuellen Proteste gegen Israel so kam es auch zu "Allah akbar" rufen bei einigen diese Demonstrationen.
Also müssen wir dem gegensteuern.

ich bin übrigens nicht der einzige der so denkt, auch Hans-Hermann Tiedje hat in der Glosse Richtigstellung der Ausgabe 31/14 im Euro am Sonntag in das selbe Horn gestoßen.

Donnerstag, 7. August 2014

Wohin läuft Foursquare

Der von mir eigentlich sehr geschätzte Standortdienst Foursquare wurde in letzter Zeit leider viel zu sehr auf Profit getrimmt.

Das erste was mir einfiel war man hat eigentlich hat man dabei die Benutzer komplett vergessen.
Profit streben ist an und für sich nichts Schlechtes aber bei Foursquare hat man das was all die Jahre richtig gut lief plötzlich ad absurdum geführt.

Ein gut funktionierendes und von der Usability hier sauber strukturierte System
Wurde innerhalb von wenigen Monaten von toll und Begeisterungswürdig

"Zu oh mein Gott wo soll das hinführen" gebracht.

Foursquare macht vor wie  man ist es  genau nicht machen sollte
Nein eigentlich ist sogar noch viel schlimmer man zerstört die eigene Reputation selbst Yelp ist aktuell besser als Foursquare oder sein Ableger Swarm.

Wohin das ganze führen wird beobachte ich aktuell mit Argwohn
Scheinbar bin ich allerdings mit meinem Kopf schütteln nicht alleine viele Experten sind teilweise in ihrer Wortwahl noch drastischer als ich.

Gespannt bin ich wohin sich der von mir eigentlich favorisierte Standortdienst hin entwickeln wird das Sprichwort "ich dachte ich hätte das Schlimmste hinter mir doch es kam noch viel schlimmer" ist hier hoffentlich nicht Programm.

Es ist auch die Frage ob die monetären Ziele der Führung sich auf diesem Wege durchsetzen  lassen.
Zwar mag es auf den ersten Blick so aussehen als wäre zum Beispiel der stringente Versuch aus allem und jedem in der Datenbank Geld zu machen legitim doch wird man auf diese Weise wohl kaum in Europa neue Kunden beziehungsweise Partner gewinnen.

Ich wünsche mir ich die Funktionsweise des alten Foursquare zurück. Doch hilft hier Romantik keinen Deut weiter mit Argwohn verfolgen viele andere auch -  wie die Manager um CEO Dennis Crowley nun endgültig ihr System zu Grunde richten.

Sonntag, 3. August 2014

Die Piraten hams dann wohl hinter sich...

Kopfschüttelnd musste ich mit ansehen wie die Piraten zu einer Karikatur ihrer selbst wurden jedoch wollen oder können sie genau dieses nicht begreifen.

Doch was genau zur Verschwendung der einst gut politischen Idee führte lässt sich kaum beschreiben.

Die grundsätzliche Idee hinter den Piraten, den Bevölkerungsteilen die Internetaffin und die der modernen Technologie zugewandt sind ein politisches Gewicht zu verleihen war und ist richtig und wichtig.

Allerdings wurden die Piraten im Verlauf der letzten zwei Jahre von einer ernstzunehmenden politischen Kraft zu einer schlechten Comicfigur nicht nur das sie von internen  Grabenkämpfen geschüttelt sind sondern auch das jeden Bezug zur Realität und zu Realpolitik verloren haben.

Man möchte fast meinen die sind eine Partei von Gutmenschen.
Wichtige Themen wie der Ausbau der schnelle Internetverbindung auf dem flachen Land werden den politischen Gegnern überlassen die zwar wieder über die politische Kompetenz noch über das Fachwissen welches hierzu benötigt wird verfügen. Sich aber nun mit genau diesem Schmücken konnen.

Auch ist es bezeichnend das statt der Kernkompetenzen plötzlich aus meiner Sicht völlig falsche Politikfelder betreten werden

Anders gefragt was machen die Piraten bei Flüchtlingen oder bei einer anti Kapitalismus Demonstration ausser sich aus meiner Sicht völlig lächerlich.
Das sind politische Felder welche von den linken und grünen völlig ausreichend besetzt sind.

Bei Themen die sie dringend besetzen müssten sind se jedoch völlig blass wie die NSA Affäre beweist dort sind außer Kryptoparties keinerlei Aktivitäten zu beobachten.

Ich weiß das ich immer geschrieben habe die Piraten sind wichtig aber wenn sie wie jetzt von selbst in die Bedeutungslosigkeit wandern dann reicht es auch völlig aus nur noch ein schulterzucken zu verwenden.

Fast bin ich gewillt denen zuzurufen "hey von der AFD lernen heißt siegen lernen. "
Die haben sich genau auf ihr Klientel eingestellt und erzeugen dadurch die richtige Aufmerksamkeit die sich die Piraten selbst mit ihrer Unfähigkeit aberzogen haben, oder wie soll man diese Selbstdemontage sonst deuten?

Wann wird wirklich wieder Politik für das eigene Klientel gemacht?
Oder um es mit den Worten eines Fränkischen Piraten aus Hof zu sagen wir sind die politische Kraft des 3. Jahrtausends !!

Wohl eher in der Bedeutungslosigkeit neben der Familienpartei ...

Samstag, 2. August 2014

Haderthauer oder warum die CSU nichts verstanden hat

Wird die Politik immer mehr zum Brechmittel das ist eine Frage die man sich auch angesichts der aktuellen Verfehlungen einiger Politiker durchaus Stellen muß

Warum werden gerade im Umfeld einer gewissen Partei gerade vor allem derartige Verfehlungen begangen.

Zwar mag deren ÜberVater Strauss nichts anderes vorgelebt haben. Doch wir sind nicht mehr In den Sechziger Siebziger oder Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts.

Warum also wird in der CSU nach wie vor ein solches Verhalten an den Tag gelegt?
Liegt es an den über 50 Jahre die diese nun selbstherrlich an der Macht ist?

Eine andere Größe der CSU, Schüttelschorsch Georg Schmid bekommt vor Gericht ja momentan seine Quittung für dieses selbstherrliche Gehabe.

In meinen Augen ist die aktuelle Verfehlung einer Frau Haderthauer nicht wirklich verwunderlich vielmehr verwunderlich ist für mich das Verhalten ihrer Parteifreunde.

Auch der letzte CSU Anhänger in Ober- oder Niederbayern muss begriffen haben das eine solche Politik und ein solches Politikverständnis der Demokratie nur schaden können.

Bye bye Reposito

Leider hat mich heute eine nicht so Schöne Nachricht ereilt.

Reposito hat es hinter sich -schade eigentlich war das Konzept dahinter doch richtig gut. Kassenzettel einscannen und an einem Zentralen Ort ablegen zu können inklusive des Features eine Info zu bekommen das die Garantie nun endet.

Es hat sich wohl daraus kein tragfähiges Konzept entwickelt.
Vielleicht greift ja doch noch jemand das Konzept auf und führt es im Rahmen eines anderen Projektes zum Erfolg.

Zu wünschen wäre es

Freitag, 18. April 2014

Licht und Schatten...

Ich habe lange überlegt bevor ich diesen Blogbeitrag veröffentlicht habe mir ist bewusst das mich einige absichtlich falsch verstehen wollen und deshalb in  die rechte Ecke stellen wollen.
Doch dabei geht es mir um Realitäten die ich tagtäglich erlebe bzw beobachten kann wenn ich nur genau hinsehe.

Die Provokationen auf dem Fussballplatz bzw Fitnesscenter wenn ich als Kartoffel beschimpft werde, Gängelungen durch südländisch aussehende Personen usw.

Die Politik redet all dieses klein nein große Teile der Bevölkerung sehen großzügig darüber hinweg das gerade wir deutschen provoziert werden gering geschätzt werden nein sogar wenn wir versuchen unsere Kultur zu erhalten und zu schützen bedroht werden.

Viele mögen jetzt rufen wir waren die bösen im 2 . Weltkrieg nunja aber was können wir jungen Leute dafür was unsere Großeltern und Urgroßeltern getan haben Sühne schön und gut aber z.b. ich der 1978 geboren wurde kann hier mal nix dafür.

Ja ich bin stolz auf unsere Bundesrepublik Deutschland auf das was wir seit 1949 geschaffen haben und finde es furchtbar nein zum Kotzen das ich diese meine Meinung nicht öffentlich kundtun soll da es nicht politisch korrekt ist.

Ähnlich verhält es sich im Verhältnis der deutschen zu Ihrer Bundeswehr statt stolz darauf zu sein das es junge Frauen und Männer gibt die Stolz unserer Bundesrepublik Deutschland dienen und mutig verteidigen werden diese angefeindet ja als Mörder beschimpft und unter anderem werden sie nicht in Schulen gelassen in denen sie Nachwuchs Anwerbung betreiben können.

Sind wir eine Republik von Angsthasen von Bürgern die nur auf die Meinung dessen hören die am lautesten schreien auch wenn es nur die Minderheit ist?

Wer mich deswegen angreifen will kann das gerne tun ich stehe zu meiner Meinung das wir deutschen den Arsch in der Hose haben müssen sonst regieren uns irgendwann nur noch Waschlappen und Dummköpfe die vor allem und jedem einknicken wir könnten ja als Nazis hingestellt werden obwohl wir nur darauf beharren das in Deutschland die deutsche Sprache gesprochen wird und unsere Kultur zählt wem das nicht passt der darf aus meiner Sicht gerne dahin gehen wo seine Sicht vertreten wird.

Sonntag, 2. März 2014

Ist das Fernsehen wirklich das Maß aller Dinge in der Medienlandschaft?

Die Fernsehschaffenden wollen uns ja gerne Glaubend machen das alles halb so schlimm ist. Doch mir fallt auf das die Qualität des Fernsehens einfach nur noch schlechter wird und die wenigen Leuchtturm Sendungen dieses auch nicht mehr wett machen können.

Auch deshalb habe ich mich gegen einen Fernseher entscheiden die Sendungen wie Quer, extra3, heute Show usw die mich interessieren kann ich auch dank guter Stream Angebote online sehen.

Leider sehe ich auch im Radio einen Wettbewerb in der Verdummung der Bevölkerung allerdings nicht ganz so heftig wie beim Fernsehen weshalb ich diesem Medium eher treu geblieben bin.

Meine besonderen Freunde die Gutmenschen

Tja scheinbar ist es doch nicht schwarz und weiß wie uns die Gutmenschen gerne glauben lassen wollen und unsere ehemalige Schutzmacht die USA der einzig wahre Bösewicht. Auch der Freund der Gutmenschen der astreine Demokrat aus Russland scheint nun mal wieder sein wahres Gesicht zu zeigen und damit gerade allen aktuellen Thesen die vertreten werden ihre Fehler zu zeigen.

Andererseits hatte eine Bundesregierung ernsthaft geglaubt die USA würden sich auf ein anti spy Abkommen einlassen oder ist es nur ein psychologisches Plazebo für die Bevölkerung.
Diesen Punkt kann uns jedoch nur die Bundeskanzlerin und ihre hochbezahlte Mannschaft wirklich erklären.

Den Amerika hassern möchte ich aber auch gerne zurufen habt ihr ernsthaft geglaubt das die Russen besser sind und nicht auf Teufel komm raus spionieren würden.
Die Sache mit Snowden hat Putin definitiv nicht gemacht weil es ihm um Snowden ging nein es war nur eine gute Möglichkeit die USA am Nasenring durch die Arena zu ziehen.
Also was habt ihr erwartet?

Die Bundesregierung tut sich nur durch Waschlappentum und Unkenntnis hervor nein die karikiert sich selbst das einem nur noch kopfschütteln übrigbleibt.

Die Förderung nach einem Europäischen Netz klingt zwar gut aber wo wollen die Unternehmen und Staaten  die Kapazitäten hernehmen wo sitzen die innovativen und zugkräftigen Unternehmen  die hierfür benötigt werden? 

Etwa in Griechenland? 

Macht mal alle eure Hausaufgaben und wenn ihr wirklich gut seid und die Zusammenhänge verstanden habt dann können wir uns ein europäisches Netz bauen ohne GB welches die EU eh 2016 verlassen wird.

Donnerstag, 23. Januar 2014

Die Medien der Zukunft bye bye Regionale Zeitung

Warum werden die Regionalmedien eigentlich immer schwächer das ist eine Frage die man sich durchaus Stellen mag auch und gerade deshalb weil einige der ehemaligen Platzhirsche deutlich geschwächt sind hier in Franken trifft dies vor allem auf und das Funkhaus in Nürnberg und die Regionalzeitungen zu.

Doch was steckt dahinter zum einen sind die Konsumgewohnheiten der Bevölkerung in eine andere Richtung gedriftet zum anderen gibt es auch genug ehemalige Zuhörer oder Leser denen das Angebot zu flach oder zu einseitig ist das mögen einige der Gründe sein.

Allerdings haben einige gerade aus dem Zeitungsbereich früher gerne Gott gespielt und ihnen unliebsame Artikel oder Themen verschwiegen.

Durch Die heutige Vielzahl an Medien kann jeder der Interesse daran hat auch eigene Inhalte veröffentlichen.

Dies führt ebenso zu einer breiteren Streuung sowohl der Medien als auch der Konsumenten so müssen sich einige Zeitungen auch nicht wirklich wundern warum ihnen die Leser weglaufen.

Durch das heutige Verhältnis zu den Medien wird sich auch die Medienlandschaft früher oder später den tatsächlichen Bedürfnissen der Leser beziehungsweise Zuhörer stellen müssen.

Podcasts und Blogs sind das Resultat daraus so kann jeder seinem eigenen Gusto folgend das bekommen was er oder sie wünscht.
Ein besonderes gutes Beispiel sind die Krautreporter.

Einen Blick in die Zukunft kann man hier nur schwerlich werfen es bleibt jedoch zu hoffen das durch diese Zerfaserung die regionalen Informationen nicht zu kurz kommen.

Montag, 20. Januar 2014

Deutschland deine Vertrauenskrisen

Das Vertrauen ist weg- und das nicht ohne Grund, die Politik hat sich selbst das Wasser abgegraben, den Medien kann man auch nur eingeschränkt vertrauen, letztlich hat noch der ADAC sich selbst versenkt die Gründe sind Manigfaltig, von Wir Belügen die Bürger weil wir es können über parteiische Berichterstattung bis hin zu persönlicher Borniertheit - Alles dabei, doch das wäre zu Kurz gegriffen.

Bei der Politik ist die Frage schwieriger zu beantworten, da dort seit Jahren nein seit Jahrzehnten nach Gutsherrenmanier und möglichst weit weg vom Volk regiert wird.
Das Volk ist nur dann interessant wenn Wahlen anstehen.

Bei der Presse hat vieles mit dem Parteibuch des Herausgebers zu tun, doch gerade die Regionalen Printmedien verschwinden in der Bedeutungslosigkeit, nicht nur weil die Kundschaft langsam wegstirbt, gerade auch hier wurde nur sehr zögerlich auf den Einsatz von neuen Medien reagiert, was eben auchzur Folge hat das die nachwachsenden Generationen ihre Informationen und Nachrichten anderweitig Konsumiert, sondern auch wegen der fehlenden nähe zur Bevölkerung.
Wir die Journalisten ihr das Volk, zeitweise fühle ich mich sehr ans Kaiserreich erinnert oder gar an die Kastengesellschaft Indiens.
Einige wenige Journalisten wie Richard Gutjahr, der offen zu seiner Appleliebe steht sind hier rühmliche Ausnahmen. die meisten anderen leben immernoch in einer Zeit die für alle anderen lange vorbei ist. Die Printmedien haben einen schweren Stand und er wird in Zeiten der schnellen Verbreitung durch das Internet eher noch schwerer werden.
Möglicherweise sind wir auf dem Weg zu einer amerianisierung in der Blogs mehr Bedeutung haben als regionale oder gar überregionale Tageszeitungen.

Auch der ADAC hat seine Krise selbst verschuldet, statt sich einzugestehen, das Minderheiten auch Wahlen entscheiden können, wurden hier Zahlen künstlich verzehnfacht, dies führt nur dazu das auch eine der wenigen Institutionen - die neben der Stiftung Warentest seit Jahrzehnten unangefochten war massiv an Glaubwürdigkeit verloren. Aber auch als Autofahrer habe ich mich nicht immer gut vom ADAC vertreten gefühlt. Die nächste Zeit wird zeigen ob der ADAC Glaubwürdigkeit zurückgewinnen kann.


Zeitweise fühle ich mich doch sehr an den Mike and the Mechanics Titel "Word of Mouth" erinnert.
"...You´ll never get bad information
If you believe in the word of mouth..."